Spielberichte 1. Männer ab Saison 2011/2012

Saison 2012/2013

Nachholspiel vom 29. Spieltag Kreisoberliga Meißen

26.06.13 Anstoß 19:00 Uhr


SV Traktor Priestewitz - SG Canitz  2:1 (0:0)

 

 

Priestewitz: D. Haase - M. Schade, S. Rimkus, F. Riedel, T. Papke, P. Hawlitzky (60. T. Grond), M. Richter, M. Forberger (65. M. Hanisch), K. Pallmann, St. Ruttloff, B. Keilhauer (77. P. Lösche)

 

Canitz: Ph. Lippold - K. Schneider, P. Kühne (65. M. Louis), F. Nowotnik, D. Valz, M. Lux, F. Möbius (73. P. Gerscht), P. Mattusch (55. St. Horschke), J. Jungnitsch, St. Richter, M. Lehmann

 

Tore: 1:0 St. Ruttloff (52.), 2:0 K. Pallmann (85.), 2:1 D. Valz (90.)

30. Spieltag Kreisoberliga Meißen

15.06.2013 Anstoß 15:00 Uhr

 

BSG Stahl Riesa 2.  -  SV Traktor Priestewitz  10:3 (3:2)

 

Riesa: N. Rosenkranz - M. Wachsmann (46. T. Haberstock), T. Nehrig, M. Coordes, R. Schneider, D. Kriegereit (60. A. Berencsi), K. Woidschützke, T. Jähnigen, R. Kaiser, F. Bellmann (66. T. Benkenstein), Ch. Jahn

 

Priestewitz: D. Haase (53. E. Aurich) - F. Riedel, D. Quitzsch, E. Altmann, M. Schade, K. Pallmann, St. Ruttloff, S. Rimkus, P. Hawlitzky, P. Lösche, T. Jähkel

 

Tore: 0:1 P. Lösche (1.), 1:1 F. Bellmann (12.), 1:2 M. Wachsmann (ET 19.), 2:2 M. Coordes (34.), 3:2 R. Schneider (43.), 4:2 A. Berencsi (70.), 5:2 M. Coordes (76.), 6:2 T. Haberstock (80.), 6:3 T. Jähkel (83.), 7:3 M. Coordes (85.), 8:3 T. Benkenstein (87.), 9:3 A. Berencsi (89.), 10:3 A. Berencsi (90.)


28. Spieltag Kreisoberliga Meißen

01.06.2013 Anstoß 15:00 Uhr

 

SV Fortschritt Meißen-West  -  SV Traktor Priestewitz  6:3 (2:2)

 

 

Wieder blieben den Traktoristen am Ende keine Punkte. Auch die  sechs Gegentore zeigen, wie weit weg man derzeit von der Normalform ist.

Auf dem Kunstrasen im Triebischtal bei zeitweise strömendem Regen entwickelte sich in den Anfangsminuten ein verteiltes Spiel. In der 19. Minute kommt der Ball nach einem Doppelpass mit Tom Jähkel  zu Fabian Riedel, der gekonnt zum 0 : 1 vollendet. In der 37. Minute bekommt die Priestewitzer Abwehr das Leder nicht vom eigenen Kasten weg, Stanley Rost schaltet schließlich am schnellsten und lenkt den Ball zum Ausgleich ein. Drei Minuten später ein langer Pass auf den gleichen Spieler, dessen Heber  geht nur knapp übers Tor.  In der 42. Minute ein Steilpass auf Tom Jähkel, der legt in die Mitte zum freistehenden Peter Hawlitzky ab, dessen Schuss landet zum 1 : 2 im Netz. Als kurz vor der Pause der Schiedsrichter für alle 22 Akteure überraschend einen Freistoß für Meißen pfeift, ermöglicht dieser den erneuten Ausgleich für Meißen wieder durch Stanley Rost.

In der zweiten Hälfte zeigten die Traktoristen wie in den letzten Wochen auch, dass ihre derzeitige Verfassung nur für eine Halbzeit ausreicht.  Erspielt man sich in den Anfangsminuten noch zwei gute Möglichkeiten, ist nach einer Stunde Spielzeit alles vergessen. Die Fortschrittler kommen jetzt mit ihrer Kick-and-rasch-Spielweise nahezu ungehindert zum Erfolg. In der 59. Minute nach langem Ball eine straffe Eingabe von rechts und Ronny Kerber ist zur Stelle, es steht 3 : 2. Acht Minuten später wird der Ball nur nach vorn geschlagen, der durchlaufende Felix Heinrich erreicht diesen und hat keine Mühe, zum 4 : 2 zu vollenden.  Als bei einer Unstimmigkeit zwischen Sven Rimkus und David Hasse beide den Ball passieren lassen, ist die endgültige Entscheidung gefallen, es steht 5 : 2. Auch das 6 : 2 erzielt Felix Heinrich freistehend aus 18 Metern, ohne von einem Gegenspieler angegriffen zu werden. Ein Lebenszeichen der Priestewitzer in der 82. Minute durch Martin Ihle, dessen Heber landet zum Endstand von 6 : 3 im Tor der Gastgeber.

Wieder mal lautet das Fazit: Nach ansprechendem Beginn ist man nicht in der Lage, das eigene Spiel über 90 Minuten durchzuziehen und gerät durch schlechtes Defensivverhalten am Ende aus allen Fugen.

(MK)

 

 

Meißen-West: U. Köppe - St. Engelmann, D. Wohs, T. Dehmelt, T. Boenke (80. D. Bauermann), M. Braun, J. Kalkowski, St. Rost, F. Heinrich, M. Alward (46. J. Koppen), R. Kerber (72. P. Wießner)

 

Priestewitz: D. Haase - M. Ihle, D. Quitzsch, St. Ruttloff, T. Papke (45. S. Rimkus), P. Hawlitzky (77. P. Lösche), M. Richter, B. Jantzen, K. Pallmann, F. Riedel (M. Schade), T. Jähkel

 

Tore: 0:1 F. Riedel (19.), 1:1 St. Rost (37.), 1:2 P. Hawlitzky (43.), 2:2 St. Rost (45.), 3:2 R. Kerber (59.), 4:2 F. Heinrich (67.), 5:2 St. Rost (75.), 6:2 F. Heinrich (81.), 6:3 M. Ihle (82.)



27. Spieltag Kreisoberliga Meißen

25.05.2013 Anstoß 15:00 Uhr

 

SV Traktor Priestewitz - FV Gröditz 1911  2:7 (0:1)

 

 

Nach dem großartigen Pokalspiel am Pfingstmontag waren die Traktoristen eigentlich motiviert genug, um gegen die Gröditzer ebenfalls eine gutklassige Partie abzuliefern. Dies ging auch in der ersten Hälfte auf. Denn die ersten Achtungszeichen setzten die Hausherren. In der 7. Minute jagt Markus Richter den Ball an die Querlatte. Nur fünf Minuten später zielt Kurt Pallmann aus 25 Metern knapp am Tor vorbei. In der 17. Minute der erste Eckball für die Gäste, Steffen Hoffmann köpft frei zum 0 : 1 in die Maschen. Das Spiel wogt hin und her, beide Vertretungen haben ihre Möglichkeiten . Es bleibt aber bei der knappen Führung der Gröditzer bis zur Halbzeit.

Der erste vielversprechende Angriff in der zweiten Hälfte geht wieder auf das Konnte der Traktoristen. Kurt Pallmann setzt sich links durch, seine Eingabe schießt Markus Richter diesmal über das Tor. Der für Gröditz in der Pause eingewechselte Christian Lehmann ist es dann in der 49. Minute, der sich am linken Flügel durchsetzt und zum 0 : 2 vollenden kann. Als in der 57. Minute Martin Bächler sich am Strafraum ungehindert den Ball zurecht legen kann und abzieht, steht es 0:3. Danach der endgültige Knackpunkt im Spiel. Torhüter Mark Weber muss verletzt das Spielfeld verlassen. Für ihn geht Tobias Grond zwischen die Pfosten. In der 65. Minute keimt noch einmal Hoffnung bei den Platzherren auf. Eine Flanke von Enrico Aurich kann Björn Jantzen zum 1 : 3 verwandeln. Doch danach bricht die Mannschaft völlig auseinander. Die Gäste haben jetzt leichtes Spiel. Innerhalb einer Viertelstunde erhöhen die Gröditzer auf  1 : 6. Dabei ist es besonders Steffen Hoffmann, der nicht zu bremsen ist und zwei Treffer erzielt. In der 80. Minute kann Peter Hawlitzky auf 2 : 6 verkürzen.  Doch John Reiter ist es vorbehalten, in der 85. Minute das siebente Tor für die Gäste zu erzielen. Am Ende ein klarer Sieg für den Favoriten, der auf Grund der ersten Halbzeit aber etwas zu hoch ausfiel.

(MK)

 

 

Priestewitz: M. Weber (61. P. Hawlitzky) - M. Ihle, M. Hanisch, St. Ruttloff, D. Quitzsch, E. Altmann, B. Jantzen, M. Richter, K. Pallmann (66. P. Lösche), E. Aurich, T. Grond

 

Gröditz: M. Dietrich - Ph. Opitz, St. Minge, M. Hofmeister, M. Bächler, F. Bartels, J. Ostrzechowski (46. Ch. Lehmann), St. Hoffmann, M. Ziebig, J. Reiter, T. Gängler (57. St. Schoof)

 

Tore: 0:1 St. Hoffmann (16.), 0:2 Ch. Lehmann (49.), 0:3 M. Bächler (59.), 1:3 B. Jantzen (68.), 1:4 St. Hoffmann (70.), 1:5 St. Minge (72.), 1:6 St. Hoffmann (79.), 2:6 P. Hawlitzky (80.), 2:7 J. Reiter (85.)

 

Kreispokal-Halbfinale

20.05.13 Anstoß 15:00 Uhr

SV Traktor Priestewitz  -  SpVgg Grün-Weiß Coswig 3:4 (1:1)

 

Am Ende konnten die Gäste aus Coswig über einen knappen Sieg im Pokalhalbfinale in Priestewitz jubeln. Über die gesamte Spielzeit sahen die 200 Zuschauer ein ausgeglichenes, von beiden Teams auf hohem Niveau gestaltetes Pokalspiel. Die Gastgeber wollten die Punktspielniederlage vom 1. Mai in Coswig vergessen machen, was ihnen spielerisch auf jeden Fall gelang. So zeigten sie von Beginn an, dass sie kämpferisch wie spielerisch dem Spitzenreiter der Kreisoberliga Paroli bieten können.  In der 14. Minute Freistoß für die Hausherren. Stefan Ruttloff zieht genau aufs Tor. Richard Quietzsch lenkt den Ball ins eigene Gehäuse, es steht 1 : 0. Direkt  im Gegenzug können die Gäste mit einem schnellen Angriff durch Maximilian Probst ausgleichen. Es entwickelt sich auch weiterhin ein schnelles Spiel, ohne dass einer der beiden Kontrahenten größere Tormöglichkeiten herausspielen kann. Die Traktoristen haben vor allem mit ihren Standards gute Möglichkeiten. Beim Stande von 1 : 1 werden die Seiten gewechselt. Die zweite Hälfte war gerade fünf Minuten alt, als Kurt Pallmann aus 25 Metern abzieht. Sein Ball wird von einem Coswiger Abwehrspieler abgefälscht und damit schwer haltbar. Wieder  führen die  Gastgeber, jetzt mit 2 : 1. Aber bereits drei Minuten später können sich die Traktoristen nach einer Ecke nicht befreien. Richard Penicka ist zur Stelle und erzielt mit einem Volleyschuß den erneuten Ausgleich zum 2 : 2.  In der 55. Minute rettet Marc Weber vor dem allein auf ihn zulaufenden Maximilian Probst. Die zahlreichen Zuschauer aus beiden Lagern spüren, die Entscheidung rückt näher, denn an eine mögliche Verlängerung  mag noch keiner recht glauben. In der 75. Minute Unordnung in der Priestewitzer Abwehr, plötzlich steht wieder Richard Penicka frei und kann ungehindert zum Führungstreffer für die Spielvereinigung einschießen. Als in der  80. Minute ein langer Pass auf Richard Penicka geschlagen wird, legt dieser den Ball zu seinem Mitspieler Tino Thiele ab, der keine Mühe hat zum 2 : 4 zu vollenden.  Das Spiel scheint jetzt entschieden zu sein. Aber wird es noch einmal hektisch. Als in der 87. Minute Stefan Ruttloff einen Foulelfmeter im Nachschuss verwandeln kann, keimt nochmal Hoffnung bei den Gastgebern auf. Die Zeit reicht nicht mehr aus, um den verdienten Ausgleich zu erzielen. Damit scheidet Traktor Priestewitz nach einem über weite Strecken starken Auftritt  gegen einen an diesem Tag gleichwertigen Gegner aus dem Pokal aus.

(MK)

 

Priestewitz: M. Weber - M. Ihle, E. Altmann, St. Ruttloff, T. Papke, P. Hawlitzky, M. Richter, B. Jantzen, K. Pallmann, T. Jähkel, E. Aurich (70. T. Grond)

 

Coswig: Ch. Zickler - J. Horinek, S. Wendel (90. R. Cipa), R. Quietzsch, T. Lehmann, T. Gräbner (73. T. Thiele), M. Probst, Ph. Langer, B. Hoheisel (46. P. Meyer), S. Scheithauer, R. Penicka

 

Tore: 1:0 R. Quietzsch (14. ET), 1:1 M. Probst (15.), 2:1 K. Pallmann (50.), 2:2 R. Penicka (53.), 2:3 R. Penicka (76.), 2:4 T. Thiele (80.), 3:4 St. Ruttloff (87.)


Nachholspiel vom 19. Spieltag Kreisoberliga Meißen

18.05.13 Anstoß 15:00 Uhr
SV Strehla - SV Traktor Priestewitz  2:1 (1:0)

 

 

Die Traktoristen mussten auf fünf Stammspieler verzichten und konnten nur mit elf Mann zum Nachholspiel nach Strehla reisen. In der ersten Viertelstunde entwickelte sich ein verteiltes Spiel ohne größere Chancen für eine der beiden Kontrahenten. Zwei Schüsse in der 16. bzw. 18. Minute auf das Tor der Traktoristen gingen jeweils knapp am Tor vorbei. Eine Minute später scheiterte Patrick Lösche am Torhüter der Gastgeber. Eigentlich konnte ein Tor nur nach einem Fehler einer der beiden Vertretungen fallen. So kam es dann auch in der 26. Minute. Die Abwehr der Gäste bekommt den Ball nicht unter Kontrolle, Thomas Mayer steht frei und schießt flach ins Eck zum  1 : 0. Danach kommen die Strehlaer etwas besser ins Spiel. Als zwei Minuten vor der Pause die Gastgeber im Angriff in der Überzahl sind, kann David Haase die Eingabe auf einen freistehenden Strehlaer verhindern. Es bleibt beim  1 : 0.

In der 51. Minute setzt sich Patrick Lösche beherzt am linken Flügel durch, seine präzise Eingabe kommt zu Tom Jähkel, dieser kann zum verdienten Ausgleich vollenden. Zwölf Minuten später erreicht  eine flache Eingabe quer durch den Priestewitzer Strafraum  Thomas Mayer, der aus drei Meter Entfernung keine Mühe hat, zur erneuten Führung einzulenken. In der Folgezeit werden die zahlreichen Konter der Traktoristen meist unkonzentriert vergeben. So bleibt es am Ende bei der knappen  1 : 2-Niederlage für Traktor Priestewitz.

 

 

Strehla: M. Iwan - Ch. Pirl (70. A.Naumann), F. Naumann, S. Däbritz, St. Bernecker (89. M. Kühne), T. Mayer, T. Schmidt, J. Fleischmann, T. Jülich (80. A. Götze), S. Zipprich, B. König

 

Priestewitz: D. Haase - P. Zimmermann, E. Altmann, St. Ruttloff, S. Wehner, E. Aurich, M. Richter, S. Rimkus, K. Pallmann, P. Lösche, T. Jähkel

 

Tore: 1:0 T. Mayer (26.), 1:1 T. Jähkel (52.), 2:1 T. Mayer (63.)


26. Spieltag Kreisoberliga Meißen

12.05.2013 Anstoß 15:00 Uhr

 

Meißner SV 08  2.  -  SV Traktor Priestewitz 2:5 (2:2)

 

 

In den  Anfangsminuten setzen beide Mannschaften erste Achtungszeichen durch ihre Eckbälle, die aber noch nichts Zählbares einbringen. In der 10. Minute verwandelt Nico Förster einen Freistoß aus 25 Metern direkt, die Hausherren führen 1 : 0. Im Spiel der Gäste ist zu wenig Bewegung, die Angriffe werden meist schon kurz hinter der Mittellinie von den Elbestädtern abgefangen. Toni Müller wird in der 14. Minute von seinen Mitspielern freigespielt und läuft allein auf Torhüter David Haase zu. Dieser kann den Ball mit dem Fuß klären. Die Traktoristen kommen jetzt besser ins Spiel. Der verdiente Ausgleich in der 23. Minute, Ecke von links getreten von Stefan Ruttloff. Enrico Altmann erfasst die Situation am schnellsten und schiebt den flachen Ball ins Tor zum Ausgleich. Nur sechs Minuten später wieder Freistoß für die Gastgeber aus 20 Meter Entfernung. Toni Müller jagt den Ball direkt ins lange Eck. Der Meißner SV führt wieder.  In der 33. Minute Freistoß für Priestewitz von rechts. Stefan Ruttloff bringt den Ball flach in den Strafraum, Björn Jantzen kann zum 2 : 2 vollenden.

Zu Beginn der zweiten Hälfte ein verteiltes Spiel zwischen beiden Strafräumen. Nach etwa 55 Minuten übernehmen die Gäste das Spiel. Für ihren Führungstreffer in der 62. Minute brauchen die Priestewitzer  drei Versuche. Der erste Schuss landet am Pfosten, der zweite von Tom Jähkel wird vom Torhüter abgewehrt, dann ist Marcus Richter zur Stelle und bringt den Ball im Gehäuse der Gastgeber zum 3 : 2 unter. Bei den Meißnern schwinden mit zunehmender Spieldauer die Kräfte, der Druck der Traktoristen wird stärker. In der 70. Minute Flanke von Enrico Aurich genau auf den freistehenden Björn Jantzen und dieser köpft mühelos zum 4 : 2 ein. Das Spiel scheint entschieden zu sein. In der 90. Minute nach einem Pass von Enrico Altmann läuft Tom Jähkel allein durch und stellt das Endergebnis von 5 : 2 her.  Am Ende ein sicherer Sieg von Traktor Priestewitz beim Tabellenletzten der Kreisoberliga.

(MK)


 

Meißner SV 2. : R. Zyball - R. Heilscher, St. Leiteritz, P. Böhm, R. Greiner, M. Martick, S. Kittner, T.Müller (76. T. Markmann), N. Förster (76. M. Heiland), Ph. Lewetzky, M. Wilde

 

Priestewitz: D. Haase - M. Ihle, E. Altmann, St. Ruttloff, T. Papke, E. Aurich (87. P. Lösche), M. Richter (82. M. Hanisch), B. Jantzen, K. Pallmann, T. Jähkel, T. Grond (46. M. Forberger)

 

Tore: 1:0 N. Förster (9.), 1:1 E. Altmann (23.), 2:1 T.Müller (29.), 2:2 B. Jantzen (33.), 2:3 M. Richter (62.), 2:4 B. Jantzen (69.), 2:5 T. Jähkel (90.)

 

Nachholspiel vom 15. Spieltag Kreisoberliga Meißen

08.05.13 Anstoß 18:30 Uhr
SV Traktor Priestewitz  -  Berbisdorfer SV 1:0 (1:0)

 

 

Nach drei Niederlagen konnten  die Traktoristen aus Priestewitz  im Nachholspiel einen schwer erkämpften Heimsieg landen. Bereits in der Anfangsminute ein Achtungszeichen mit einem Freistoß von links . Aus dem Gewühl heraus wird der Ball aber übers Tor der Gäste geschlagen. In der 7. Minute die gleiche Ausgangssituation, wieder Freistoß von der linken Seite. Stefan Ruttloff trifft aus 25 Metern direkt ins äußerste lange Eck, es steht 1 : 0. In den nachfolgenden 30 Minuten entwickelt sich ein schnelles ansehnliches Spiel von beiden Seiten. Vor allem die Gastgeber sind es, die weiterhin Druck auf das gegnerische Tor machen. Mit einer starken Einzelleistung setzt sich Kurt Pallmann am linken Flügel durch, seine Eingabe zieht Tobias Grond knapp am Tor vorbei. Auch die Berbisdorfer setzen im Vorwärtsspiel ihre Akzente und versuchen immer wieder ihre Stürmer einzusetzen. Doch die größte Chance hat drei Minuten vor dem Seitenwechsel erneut Tobias Grond, der aber aus 10 Metern freistehend über das Tor schießt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte versuchen die Gäste das Spiel an sich zu reißen. Im Mittelfeld werden  von den Hausherren immer wieder erkämpfte Bälle zu leichtfertig  in die Füße des Gegners gespielt.  Trotzdem erspielen sie sich weitere gute Torgelegenheiten, die aber von Enrico Aurich und von Tobias Grond nicht genutzt werden. In der 70. Minute zeigt der Schiedsrichter nach einem Foul die rote Karte für Peter Hawlitzky. Danach verkrampft das Spiel immer mehr. Die Gäste erhöhen den Druck, aber ein gutaufgelegter David Haase im Tor der Gastgeber macht die wenigen Tormöglichkeiten der Berbisdorfer zunichte.In der Nachspielzeit nach einem Eckstoß befindet sich der Torhüter der Gäste mit im Strafraum der Traktoristen. Dieser Eckball kann abgewehrt werden und Björn Jantzen spielt Stefan Ruttloff frei, dieser trifft aber das leere Tor nicht. So bleibt es beim knappen, aber letztlich verdienten 1 : 0-Sieg der Priestewitzer.

(MK)

 

 

Priestewitz: D. Haase - T. Papke, E. Altmann, St. Ruttloff, S. Wehner , P. Hawlitzky, M. Richter (79. S. Rimkus), B. Jantzen, K. Pallmann, E. Aurich, T. Grond

 

Berbisdorf: R. Pätzold - F. Gaunitz, H. Petzold, T. Maitschke, S. Rasch, M. Meißner, Maik Hirsch (79. St. Jeschke), M. Bäcker, S. Tränkner, Marco Hirsch, F. Schwab

 

Tore: 1:0 St. Ruttloff (7.)

25. Spieltag Kreisoberliga Meißen

04.05.13 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SG Kreinitz 2:5 (2:4)

 

 

 

Der Sekundenzeiger hatte noch keine ganze Umdrehung gemacht, da stand es bereits  1 : 0 für die Gäste. Marc Weber kann den ersten Schuss mit großartiger Parade abwehren, doch Brian Groß ist zur Stelle und schießt zum Führungstreffer ein. Als in der 10. Minute die Zuordnung in der Abwehr von Priestewitz nicht stimmt, kann Eric Saft die Führung ausbauen, es steht 0 : 2. In der 20. Minute das erste Achtungszeichen der Traktoristen, als Peter Hawlitzky freistehend in das kurze obere Eck einschießen kann. Aber bereits zwei Minuten später ist es Rene Kögler, der im Priestewitzer Strafraum am schnellsten schaltet und es steht 1 : 3. Langsam kommen die Gastgeber  besser ins Spiel. Einen öffnenden Pass von Marcus Richter erläuft Enrico Aurich und verkürzt zum 2 : 3. In der 42. Minute ist es wieder Rene Kögler, der von seinen Mitspielern freigespielt wird und nahezu ungehindert zum 2 : 4 einschießen kann.

In der zweiten Halbzeit beginnen die Platzherren konzentrierter und erspielen sich klare Tormöglichkeiten (Aurich 48., Jähkel 53., Hawlitzky 71.), die sie jedoch kläglich vergeben. Eine der wenigen Kreinitzer Chancen nutzt der eingewechselte Stefan Koch zum fünften Treffer.  Er läuft von der Mittellinie allein auf Torhüter Marc Weber zu und kann zum 2 : 5 vollenden. Die Gäste sind in der letzten halben Stunde nicht mehr so agil. Deshalb haben die Einheimischen jetzt mehr vom Spiel, ohne daraus etwas Zählbares zu machen.

Fazit: Wenn im Angriff klarste Chancen ausgelassen werden und in der Abwehr dem Gegner zu viel Raum gegeben wird, kann man auch zu Hause keine Punkte holen.

(MK)

 

 

Priestewitz: M. Weber - M. Ihle, M. Hanisch (62. F. Riedel), St. Ruttloff, T. Papke , P. Hawlitzky, S. Rimkus, M. Richter, K. Pallmann, E. Aurich, T. Jähkel

 

Kreinitz: P. Silberbauer - Ph. Grabowski, B. Groß (57. St. Koch), L. Kassner, St. Sander, E. Saft (90. M. Ludewig), St. Fabich, R. Kögler, T. Bosse, A. Pätzold, Ch. Straube

 

Tore: 0:1 B. Groß (1.), 0:2 St. Fabich (9.), 1:2 P. Hawlitzky (20.), 1:3 R. Kögler (23.), 2:3 E. Aurich (33.), 2:4 R. Kögler (43.), 2:5 St. Koch (60.)

 

Nachholspiel vom 17. Spieltag Kreisoberliga Meißen

01.05.13 Anstoß 15:00 Uhr
SpVgg Grün-Weiß Coswig - SV Traktor Priestewitz  7:1 (4:1)

 

 

In den ersten 30 Minuten entwickelte sich eine gutklassige und gleichwertige Partie. Einen Freistoß in der 10. Minute von Stefan Ruttloff konnte Björn Jantzen zum 1 : 0 für die Priestewitzer ins Tor lenken. In der 25. Minute springt Sebastian Wehner der Ball im Fünfmeterraum an den Fuß, Torhüter Mark Weber nimmt den Ball mit der Hand auf. Der Schiedsrichter hatte hier einen Rückpass gesehen und gab einen indirekten Freistoß, dieser wurde von Gräbner zum Ausgleich im Tor der Gäste untergebracht. Zwischen der 29. und der 40. Minute erzielten die Coswiger drei Tore, bei denen angefangen vom Torhüter bis zur gesamten Hintermannschaft unfreiwillige Unterstützung durch die Priestewitzer gewährt wurde. So konnten zweimal Penicka und einmal Probst zum 4 : 1 Pausenstand einnetzen.

In den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte waren die Traktoristen in allen Mannschaftsteilen von der Rolle und machten es den Grün-Weißen leicht, auf 7 : 1 davonzuziehen. Probst in der 54., Thiele in der 57. und Penicka in der 62. Minute sorgten für die deutliche Niederlage der Priestewitzer. Als die Gastgeber nach der klaren Führung etwas verhaltener agierten, kamen die Gäste wieder besser ins Spiel, ohne jedoch größere Gefahr vor dem gegnerischen Tor zu erzeugen. Damit blieb es bei einer hohen Niederlage. Aber diese Begegnung hat gezeigt, wenn alle Spieler über die volle Distanz konzentriert spielen und alle an ihre Leistungsgrenze gehen, ist auch gegen eine Spitzenmannschaft der Kreisoberliga einiges mehr möglich.

(MK)


Coswig: Ch. Zickler - J. Horinek, S. Wendel, A. Schneider, T. Lehmann, P. Meyer (73. R. Quietzsch), Th. Gräbner, M. Probst (56. T. Thiele), Ph. Langer, S. Scheithauer, R. Penicka (66. R. Cipa)

 

Priestewitz: M. Weber - M. Ihle, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, T. Jähkel, M. Richter, B. Jantzen (72. P. Hawlitzky), K. Pallmann, E. Aurich, T. Grond 

 

Tore: 0:1 B. Jantzen (10.), 1:1 Th. Gräbner (25.), 2:1 R. Penicka (29.), 3:1 M. Probst (36.), 4:1 R. Penicka (39.), 5:1 M. Probst (53.), 6:1 T. Thiele (56.), 7:1 R. Penicka (63.)

24. Spieltag Kreisoberliga Meißen

27.04.13 Anstoß 15:00 Uhr
TuS Weinböhla - SV Traktor Priestewitz 2:1 (0:0)

 

 

Die Gastgeber machten von Beginn an Druck auf das gegnerische Tor. Die Abwehr der Traktoristen stand dabei meist sicher. In der 20. Minute ist es Stefan Ruttloff, der den Ball gerade noch zur Ecke klären kann. Kurz vor dem Pausenpfiff setzt sich Tobias Grond auf dem linken Flügel durch, seine Eingabe köpft Enrico Aurich knapp übers Tor. So bleibt es zur Pause beim 0:0.

Das 1:0 für Weinböhla fällt in der 55. Minute, als die Priestewitzer im Vorwärtsgang den Ball im Mittelfeld verlieren und die Abseitsfalle nicht funktioniert. Zwei Weinböhlaer Spieler laufen auf das Tor zu und Scheithauer vollendet zur Führung. In der 58. Minute ist es wiederum Enrico Aurich, der nur knapp am Tor vorbei schießt. Fast im Gegenzug fällt das 2:0, als wieder die Priestewitzer im Vorwärtsgang den Ball im Mittelfeld verlieren und die Einheimischen in Überzahl angreifen und das Tor durch Tom Kaiser erzielen können. Jetzt besinnen sich die Traktoristen auf ihre Stärken und  nehmen das Heft in die Hand. Die zahlreich herausgespielten Tormöglichkeiten führen jedoch nicht zum Erfolg. Erst als Enrico Aurich in der 82. Minute im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht wird, ist es Stefan Ruttloff, der den Elfmeter sicher verwandelt.  Alles Aufbäumen der Gäste aus Priestewitz bringt trotz etlicher Möglichkeiten keinen Erfolg mehr, es bleibt beim 2:1 für TuS Weinböhla.

(MK)

 

Weinböhla: A. Baumgart - M. Schirmer, P. Lachmann, S. Möbius, Ph. Gabler, R. Böttcher, (46. M. Berndt), K. Ettelt, St. Scheithauer (81. M. Böhme), T. Kaiser, E. Müller, D. Gasse

 

Priestewitz: M. Weber - T. Papke (72. M. Ihle), M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, T. Jähkel, E. Altmann, B. Jantzen, K. Pallmann, E. Aurich, T. Grond (61. P. Hawlitzky)

 

Tore: 1:0 St. Scheithauer (55.), 2:0 T. Kaiser (60.), 2:1 St. Ruttloff (82. FE)

 

23. Spieltag Kreisoberliga Meißen

20.04.13 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - LSV 61 Tauscha 4:2 (1:1)

 

 

Beide Mannschaften begannen vom Anpfiff weg sofort konzentriert auf Angriff zu spielen. Bereits in der 7. Minute leisteten sich die Gäste auf der rechten Abwehrseite einen Fehler. Kurt Pallmann erfasst die Situation am schnellsten und schießt den Ball ins lange obere Eck zum 1 : 0. Nur fünf Minuten später ein unnötiger Ballverlust der Einheimischen im Mittelfeld. Die schnellen Angreifer des Gegners erlaufen sich den Ball und  Thomas Lotzmann kann zum 1 : 1 einschieben. Danach entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Priestewitz. Die Tauschaer sind vor allem mit ihren schnellen Kontern gefährlich.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Bis zur 56. Minute, als Tobias Grond einen Eckball genau auf den Kopf von Enrico Altmann schlägt und dieser unhaltbar zum erneuten Führungstreffer für die Traktoristen einköpft.  Für den Ausgleich in der 67. Minute war ebenfalls ein Eckstoß der Ausgangspunkt. Die Ecke kommt von rechts und geht an allen Spielern vorbei bis auf die linke Seite, dort steht Thomas Lotzmann völlig frei. Dessen scharfe Eingabe kann Marcel Zickler erfolgreich verwerten, es steht 2 : 2.

Das Spiel beginnt praktisch von vorn. Dabei sind es vor allem die weiten Abstöße von Torhüter Sven Lotzmann, die Gefahr vor das Tor der Traktoristen bringen. Mit zunehmender Spieldauer übernehmen die Priestewitzer immer mehr die Initiative, man merkt ihnen an, sie wollen das Spiel unbedingt für sich entscheiden. Der in der 75. Minute eingewechselte Martin Ihle wird zum Matchwinner für die Gastgeber. Er ist es, der in der 84. Minute den freien Raum auf der rechten Seite nutzt und aus 28 Meter Entfernung beherzt abzieht und dem gegnerischen Torhüter keine Chance lässt. Das vielumjubelte 3 : 2 ist gefallen. Der gleiche Spieler ist es nur zwei Minuten später, der die endgültige Entscheidung vorbereitet. Diesmal flankt er wieder von rechts und Enrico Aurich ist zur Stelle und köpft den Ball zum 4 : 2 ein. Ein verdienter Sieg der Einheimischen, weil sie bis zum Schluss nicht aufgaben und sich selbst dafür belohnten.

(MK)

 

Priestewitz: D. Haase - M. Richter (75. M. Ihle), M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, P. Hawlitzky (46. E. Aurich), E. Altmann, B. Jantzen, K. Pallmann, T. Grond, T. Jähkel

 

Tauscha: S. Lotzmann - P. Ziesche, J. Sachse, M. Zickler, B. Göring, P. Wyrowski, F. Bewilogua, T. Lotzmann, R. Zinke, M. Jentzsch (67. D. Steglich), L. Schütt

 

Tore: 1:0 K. Pallmann (6.), 1:1 T. Lotzmann (10.), 2:1 E. Altmann (56.), 2:2  M. Zickler (67.), 3:2 M. Ihle (84.), 4:2 E. Aurich (86.)

 

21. Spieltag Kreisoberliga Meißen

07.04.13 Anstoß 15:00 Uhr
TSV 1862 Radeburg - SV Traktor Priestewitz  5:2 (3:0)

 

 

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer beim Kreisoberliga-Spiel in Radeburg.

Die ersten 45 Minuten gehörten den Gastgebern. Mit konzentriertem Spiel nach vorn gaben sie den Ton an. Nach zehn Minuten hieß es bereits 2 : 0 durch Tore von Behrisch. Auch beim dritten Treffer von Scheiblich sah unsere Hintermannschaft nicht gut aus.

In der zweiten Hälfte dann ein anderes Bild. Die Traktoristen besannen sich auf ihre Stärken und übernahmen mehr und mehr das Zepter. In der 61. Minute dann endlich der erste Treffer für die Gäste. Nach einem Freistoß von Stefan Ruttloff war Enrico Aurich noch mit den Haarspitzen am Ball und lenkte diesen zum verdienten  1 : 3 ein. Auch in der Folgezeit blieben die Priestewitzer spielbestimmend und waren dem Anschlusstreffer sehr nahe.

Ein Konter der Radeburger brachte in der 71. Minute aber die endgültige Entscheidung. Nach glanzvoller Parade von Marc Weber war erneut Scheiblich zur Stelle und konnte aus Nahdistanz vollenden.

Je ein Elfmeter auf beiden Seiten brachte in der 80. und 83. Minute den Endstand von 5 : 2.

(MK)

 

Radeburg: K. Jentzsch - K. Drabe, Ch. Behrisch, T. Henker, M. Kotsch (74. T. Peukert), A. Scheiblich, P. Sperling, A. Thieme (77. R. Hiller), M. Salomon, H. Schurig, E. Kraut



Priestewitz: M. Weber - T. Papke, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner (73. M. Richter), P. Hawlitzky, M. Ihle, B. Jantzen, K. Pallmann, P.Lösche, E. Aurich

 

Tore: 1:0 Ch. Behrisch (6.), 2:0 Ch. Behrisch (10.), 3:0 A. Scheiblich (30.), 3:1 E. Aurich (61.), 4:1 A. Scheiblich (73.), 4:2 St. Ruttloff (80. FE), 5:2 A. Scheiblich (83. HE)



Nachholspiel vom 15. Spieltag Kreisoberliga Meißen

30.03.13 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - BSG Stahl Riesa 2.  0:3 (0:2)

 

Nach zehn Minuten war alles entschieden

 

In diesem Nachholspiel ging es für die Einheimischen vor allem darum, gegen den Staffelfavoriten gut zu bestehen. Das gelang auch streckenweise, jedoch reichten die spielerischen Mittel der Priestewitzer an diesem Tage nicht, um die Stahl-Reserve bei ihrem verdienten 3:0-Erfolg ernsthaft zu gefährden. Von Beginn an setzten die Riesaer in diesem Spiel dabei die Akzente.

Bereits in der 7. Spielminute konnte Marcel Coordes im zweiten Versuch aus Nahdistanz zum Führungstreffer vollenden. Der gleiche Spieler war es, der nur zwei Minuten später unmittelbar vor dem Tor stehend zum 2:0 für die Gäste traf.

Erst jetzt wurden die Traktoristen richtig wach und versuchten ihrerseits zielgerichtete Angriffe zu starten. Dabei wurden sie aber meist bereits im Mittelfeld erfolgreich gestört. Die Elbestädter trugen ihre Vorstöße meist über die Außen vor und waren mit ihren Diagonalpässen weiterhin gefährlich. Marc Weber im Tor der Priestewitzer konnte sich dabei wiederholt auszeichnen und ließ nicht mehr als die 2:0-Halbzeitführung für Stahl zu.

Nach der Pause übernahm Traktor die Initiative. In der 49. Minute verfehlte Kurt Pallmann das Riesaer Tor nur knapp. Einen möglichen Priestewitzer Treffer in der 67. Minute verhinderte Tom Haberstock, der den Ball nach einem Heber von Markus Richter – Torhüter Rosenkranz war bereits geschlagen – vor der Torlinie wegschlug.

Fast im Gegenzug fiel durch einen schnellen Konter der Riesaer die endgültige Entscheidung. Torschütze zum 3:0 war Kevin May, der den Ball im Tor unterbrachte.

 

Priestewitz: M. Weber - D. Quitzsch (74. D. Goldbach), M. Hanisch, St. Ruttloff, T. Papke, P. Hawlitzky, M. Richter, B. Jantzen, K. Pallmann, E. Altmann (84. M. Forberger), E. Aurich (22. M. Ihle).



Riesa: N. Rosenkranz - K. May, T. Schurig, T. Haberstock, M. Coordes, D. Wukasch, T. Benkenstein (72. T. Nehrig), D. Kriegereit, T. Jähnigen, R. Kaiser, F. Bellmann

 

Tore: 0:1 M. Coordes (7.), 0:2 M. Coordes (10.), 0:3 K. May (71.)

 

(MK)

Kreis-Pokal-Viertelfinale

01.04.2013 Anstoß 15:00 Uhr

SV Traktor Priestewitz - TuS Weinböhla 1 : 0 (0 :0)

 

Traktor Priestewitz erreicht das Halbfinale

 

Bei winterlichen Temperaturen sahen die Zuschauer in Priestewitz einen packenden Pokalkampf zwischen den beiden Kreisoberligisten. In den ersten 45. Minuten entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel mit leichten Vorteilen für die Gastgeber. In der 20. Minute war es Ruttloff, der eine Eingabe freistehend über das Tor der Weinböhlaer köpfte. Aber auch die Gäste zeigten gute Ansätze im Spiel nach vorn.

Die größte Möglichkeit für die Traktoristen in der 37. Minute als Richter den Ball an die Latte des gegnerischen Tores lenkte. So blieb es beim 0 : 0 Halbzeitstand.

Nach der Pause setzten die Einheimischen in der 49. Minute das erste Achtungszeichen, als Hawlitzky nach einer Eingabe von Altmann denkbar knapp am Tor vorbezog. Aber auch die Gäste konnten durch gelegentliche Konter ihre Torgefahr unter Beweis stellen. Die Priestewitzer Abwehr stand aber am heutigen Tag sehr sicher und hatte in ihrem Torhüter einen sicheren Rückhalt.

Als in der 76. Minute nach einem Freistoß von Quitzsch Jähkel den Ball annahm und seinen Gegenspieler stehen ließ, war das vielumjubelte 1 : 0 für die Traktoristen gefallen. Der eben eingewechselte Aurich war es zwei Minuten später, der nach Vorlage von Hawlitzky beinahe das zweite Tor erzielt hätte, sein Schuss verfehlte das Ziel ganz knapp.

In der letzten Viertelstunde entwickelte sich ein echter Pokalkampf. Die Weinböhlaer versuchten unbedingt den Ausgleich zu erzielen. Priestewitz spielte cleverer und kontrollierte die Partie. Zahlreiche gelbe und eine Geld/Rote-Karte für den Kapitän der Gäste in der 89. Minute sind Beleg für die entstandene Hektik in den Schlussminuten.

Am Ende stand ein verdienter Pokalsieg für Traktor Priestewitz und damit der Einzug in das Halbfinale.

Das wurde nach Beendigung der Partie in Priestewitz ausgelost und brachte ein Heimspiel für die Traktoristen gegen Grün-Weiß Coswig am 20. Mai 2013.

 

Priestewitz: M. Weber - D. Quitzsch, M. Hanisch, St. Ruttloff, T. Papke, P. Hawlitzky (78. E. Aurich), M. Richter, B. Jantzen, K. Pallmann, E. Altmann, T. Jähkel.



Weinböhla: A. Baumgart - M. Schirmer, P. Lachmann, S. Möbius (85. D. Lundwitz), Ph. Gabler, R. Böttcher, K. Ettelt, F. Schünemann (78. A.Drechsel), R. Schmidt, T. Kaiser, E. Müller

 

Tore: 1:0 T. Jähkel (76.)

 

(MK)

18. Spieltag Kreisoberliga Meißen

02.03.13 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SV Röderau-Bobersen  3:1 (1:0)

 

Nur dank vieler fleißiger Helfer, die unter der Woche den Priestewitzer Sportplatz vom Schnee befreiten, konnte an diesem Wochenende endlich wieder der Ball rollen. Trotz der langen Winterpause spielten beide Mannschaften von Beginn an munter nach vorn und kamen so zu einigen Torchancen. Die größte Möglichkeit zur Führung hatten die Hausherren in der 12. Spielminute. Aber der ansonsten sichere Elfmeterschütze Stefan Ruttloff scheiterte vom Strafstoßpunkt an Patrick Kläber im Röderauer Kasten. Nach einer knappen Viertelstunde war es dann soweit. Winterneuzugang Tom Jähkel ließ mit einem Übersteiger seinen Gegenspieler stehen und auch dem Torwart blieb bei dem platzierten Linksschuss diesmal keine Abwehrchance. Das Spiel kippte mit dieser Führung nun zugunsten der Gastgeber, die bis zur Pause noch die eine oder andere Gelegenheit zur Resultatserhöhung ausließen.

Auch nach der Pause ließen die Priestewitzer nicht nach. Ein von Ruttloff geschickt in den Strafraum geschlagener Freistoß konnte von Aurich zunächst nicht verwertet werden. Jedoch setzte Jähkel gedankenschnell nach und spielte Aurich erneut frei, welcher im zweiten Versuch keine Probleme mehr hatte auf 2:0 zu stellen. Wenig später traf erneut Aurich aus ähnlicher Position nur den Pfosten. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Gastgeber etwas nach und das Spiel plätscherte nun vor sich hin. Erst in der 76. Minute, erneut nach einem Freistoß von Ruttloff, den Aurich mit dem Kopf zum 3:0 verlängerte, war die endgültige Entscheidung gefallen.

Durch eine Nachlässigkeit der Priestewitzer in der Nachspielzeit kamen die Gäste noch zum 1:3 Ehrentreffer durch Robin Eichholz. Dennoch ein gelungener Start in die Rückrunde und ein guter Einstand für Neuzugang Tom Jähkel. Der mühselige Winterdienst in der vergangenen Woche war also nicht umsonst!   



Priestewitz spielte mit: M. Weber - D. Quitzsch, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, K. Pallmann, M. Richter,  E. Altmann, T. Papke, T. Jähkel, E. Aurich (80. M. Sauer)

 

Röderau-Bobersen spielte mit: P. Kläber - P. Haubold, St. Kretschmer, S. Winkler, T. Täubert, D. Jopp (59. R. Eichholz), R. Ulbricht, D. Seemann, M. Vogt, H. Eisner P. Kaufmann

 

Tore: 1:0 T. Jähkel (14.), 2:0 E. Aurich (54.), 3:0 E. Aurich (76.), 3:1  R. Eichholz (90.)

14. Spieltag Kreisoberliga Meißen

01.12.12 Anstoß 13:30 Uhr
SG Canitz  -  SV Traktor Priestewitz  1:1 (0:1)

 

Canitz spielte mit: A. Plach - R. Lehmann, J. Weber, J. Zinsser, I. Nickolaus, F. Möbius (81. F. Nowotnik), R. Scheibe, Ch. Richter, St. Richter, M. Mischke, M. Lehmann (54. M. Louis)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - D. Quitzsch, D. Goldbach, M. Hanisch, S. Wehner, K. Pallmann, M. Richter,  B. Jantzen, P. Hawlitzky (79. St. Oelmann), St. Ruttloff, M. Ihle

 

Tore: 0:1 M. Richter (21.), 1:1 J. Weber (59.)

13. Spieltag Kreisoberliga Meißen

24.11.12 Anstoß 13:30 Uhr
SV Traktor Priestewitz - Fortschritt Meißen West  4:2 (3:0)

 

Sichere Führung leichtfertig aufs Spiel gesetzt

 

Die Einheimischen waren nach der klaren Niederlage vom Vorwochenende in Gröditz auf Wiedergutmachung aus. So nahm man auch das Spielgeschehen sofort in die eigenen Hände. Der erste sehenswerte Angriff in der 12. Minute läuft über rechts. Grond flankt präzise in die Mitte, Aurich kann aus Nahdistanz zum 1 : 0 vollenden. Genau vier Minuten später schießt Ruttloff aufs gegnerische Tor. Der Torhüter der Gäste wehrt zu kurz ab, Pallmann ist zur Stelle und kann zum 2 : 0 verwandeln.

Der kurz zuvor für den verletzten Grond eingewechselte Ihle setzt sich gegen drei Meißner durch. Seine Eingabe kann erneut Pallmann zum 3 : 0 einschießen (38.). Mit dieser sicheren Halbzeitführung werden die Seiten gewechselt.

Nach Wiederanpfiff ein anderes Bild. Die Gäste kommen stärker aus der Kabine zurück und nutzen sofort eine Nachlässigkeit in der Innenverteidigung der Traktoristen durch Heinrich zum Anschlusstreffer (47.). Die Elbestädter erhöhen jetzt den Druck und nutzen in der 63. Minute einen erneuten Fehler in der Hintermannschaft von Priestewitz durch Rost. Es steht nur noch 3 : 2.

Mit zunehmender Spieldauer nimmt die Hektik auf beiden Seiten zu. Ausdruck dafür sind die vier gelben Karten zwischen der 50. und 65. Minute. Allmählich besinnen sich die Einheimischen wieder auf ihre Stärken und spielen konzentrierter nach vorn. In der 74. Minute flankt Linksverteidiger Wehner in die Mitte, Aurich kann den Ball zum 4 : 2 in den Maschen des Gegners unterbringen.

Damit war die Entscheidung gefallen und der dritte Heimsieg für Traktor Priestewitz stand fest.

(M. Kittner)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - D. Quitzsch, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, P. Hawlitzky, M. Richter,  B. Jantzen (62. E. Altmann), K. Pallmann (78. T. Papke), E. Aurich , T. Grond (37. M. Ihle)

 

Meißen spielte mit: R. Kerber - St. Engelmann, D. Wohs, F. Herzog, T. Boenke, M. Braun, P. Wießner, St. Rost, F. Heinrich, D. Siebert (84. E. Alschner), R. Kijas (46. M. Alward)

 

Tore: 1:0 E. Aurich (12.), 2:0 K. Pallmann (16.), 3:0 K. Pallmann (38.), 3:1 F. Heinrich (47.), 3:2 St. Rost (63.), 4:2 E. Aurich (74.)

12. Spieltag Kreisoberliga Meißen

17.11.12 Anstoß 14:00 Uhr
FV Gröditz 1911  -  SV Traktor Priestewitz  6:1 (2:1)

 

Gröditz spielte mit: R. Schmidt - Ph. Opitz (60. D. Breunig), St. Minge, M. Hofmeister, M. Bächler (80. M. Schindler), Ch. Lehmann, F. Bartels, J. Ostrzechowski, St. Hoffmann, A. Hirschnitz (46. St. Pelzer)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - T. Papke, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, K. Pallmann, M. Richter,  B. Jantzen, P. Hawlitzky (70. M. Kost), M. Ihle, T. Grond

 

Tore: 1:0 M. Ziebig (8.), 1:1 P. Hawlitzky (34.), 2:1 St. Hoffmann (40. FE), 3:1 M. Ziebig (57.), 4:1 M. Bächler (73.), 5:1 St. Hoffmann (88.), 6:1 D. Breunig (90.)

11. Spieltag Kreisoberliga Meißen

10.11.12 Anstoß 14:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - Meißner SV 08  2.   1:0 (0:0)

 



Goldenes Tor durch Strafstoß 

 

Das hatten sich die Traktoristen aus Priestewitz einfacher vorgestellt. Gegen das Schlusslicht aus Meißen wollte man unbedingt einen sicheren Sieg landen.

Gleich zu Beginn erspielten sich die Platzherren klare Vorteile. Aber alle Angriffsbemühungen scheiterten vor dem Tor der Elbestädter. In der 28. Minute der erste gefährliche Konter der Gäste, der Ball landet knapp neben dem Tor. Zu viele Ungenauigkeiten im Spiel nach vorn verhinderten die verdiente Führung der Einheimischen. So steht es zur Pause 0 : 0.

In der 47. Minute ein erstes Achtungszeichen von Aurich, aber auch er schießt neben das Gästetor. Zwei Minuten später bekommen Altmann und Papke den Ball aus Nahdistanz nicht am Torhüter vorbei.

Dann die 55. Minute, Grond bekommt den Ball im Strafraum zugespielt und will aufs gegnerische Tor laufen. Dabei wird er regelwidrig von den Beinen geholt. Schiedsrichter Grellmann zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt. Ruttloff verwandelt den Strafstoß sicher, es steht 1 : 0.

Auch danach bieten sich den Priestewitzern weitere gute Gelegenheiten, ohne zählbaren Erfolg.

So bleibt es beim hochverdienten 1 : 0 – Sieg für die Hausherren, dabei konnte der Sieg durchaus höher ausfallen.

(M. Kittner)

 

Priestewitz spielte mit: D. Haase - D. Quitzsch, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, E. Aurich, M. Richter,  E. Altmann (83. P. Hawlitzky), K. Pallmann, T. Papke (73. M. Ihle), T. Grond

 

Meißen spielte mit: R. Zyball - S. Kittner, T. Markmann, F. Anderssohn, Ph. Lewetzky, A. Winkler, D. Becker, B. Höhme, M. Wilde, P. Voß, R. Greiner

 

Tore: 1:0 St. Ruttloff (55. FE)



Kreispokal 2. Hauptrunde

03.11.2012 13:30 Uhr

 

SV Traktor Priestewitz – SV Röderau-Bobersen   5 : 3 (2 : 2, 0 : 1) n. V.

 

Nach einem spannenden und gutklassigen Pokalspiel gewinnen die Einheimischen

 

Vor dem Spiel wurde der Mannschaftsleiter der ersten Männermannschaft des SV Traktor Priestewitz mit der Silbernen Ehrennadel des Kreisverbandes Meißen für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit geehrt.

Nachdem im Vorjahr die Priestewitzer im Pokal gegen die Gäste mit 3 : 6 ausgeschieden sind, konnten sie diesmal den Spieß umdrehen. Gleich zu Beginn zeigten die Röderauer ihre Gefährlichkeit mit zwei schnellen Angriffen, die aber vom jungen Priestewitzer Torhüter abgewehrt werden konnten. Der schnelle Mittelstürmer Vogt brachte die Gäste in der 17. Minute nach Flanke von Otremba in Führung. Danach übernahmen die Einheimischen mehr und mehr das Spielgeschehen. Richter, Papke und Grond konnten aber den Ball nicht im gegnerischen Tor unterbringen. So blieb es bei der Halbzeitführung der Röderauer.

In der 49. Minute war es Papke der nach Vorarbeit von Quitzsch den verdienten Ausgleich markierte. Nun versuchten die Traktoristen den Druck nach vorn zu verstärken. Grond verwertete in der 65. Minute eine Eingabe von Pallmann zum 2 : 1. Danach versäumten es die Traktoristen, die Führung weiter auszubauen. Als kaum noch jemand damit rechnete, erzielte Käseberg mit einem sehenswerten Direktschuss in der 87. Minute den Ausgleich. Damit ging es in die Verlängerung.

Die Zuschauer sahen bei einsetzenden Regen und zunehmender Dunkelheit hochinteressante 30 Minuten. Beide Mannschaften wollten jetzt den Sieg. In der 112. Minute dann das 3 : 2 für die Gäste. Hallmann nutzte eine erneute Unsicherheit in der Abwehr von Priestewitz aus.

Jetzt wurden die Traktoristen noch einmal wach. Nur 90 Sekunden nach dem Führungstreffer der Röderauer erzielte Aurich nach starker Einzelleistung den Ausgleich. Die Gäste hatten jetzt nicht mehr viel entgegenzusetzen. So konnte der eingewechselte Ihle in der 117. Minute die erneute Führung für Traktor Priestewitz herstellen. Mit dem Schlusspfiff erhöhte Aurich noch zum 5 : 3 Enstand.

Damit gewannen die Priestewitzer mit dem gleichen Ergebnis wie sechs Wochen zuvor im Punktspiel der Kreisoberliga und sind im Achtelfinale des Kreispokals.

(M. Kittner)

 

Priestewitz spielte mit: Haase, Pallmann, Hanisch, Ruttloff, Wehner (80. Rimkus), Quitzsch, Richter, Jantzen, Aurich, Grond (75. Ihle), Papke

 

Röderau-Bobersen spielte mit: R. Eichholz - P. Haubold, St. Kretzschmer, L. Mittasch, R. Dominguez, A. Wolf (80. M. Goltzsche), E. Käseberg, M. Otremba, H. Eisner (80. J. Reißner), V. Henschel, M. Vogt (62. St. Hallmann)

 

Tore: 0:1 M. Vogt (17.), 1:1 T. Papke (49.), 2:1 T. Grond (65.), 2:2 E. Käseberg (87.), 2:3 St. Hallmann (112.), 3:3 E. Aurich (114.), 4:3 M. Ihle (117.), 5:3 E. Aurich (120.)

10. Spieltag Kreisoberliga Meißen

28.10.12 Anstoß 14:00 Uhr
SG Kreinitz - SV Traktor Priestewitz 5:1 (2:0)



Kreinitz spielte mit: J. Ostrowski, Ph. Grabowski, Ch. Wendland, L. Kassner, F. Raßmann, Ar. Pätzold (88. M. Päßler), C. Silberbauer, St. Fabich, R. Kögler, Al. Pätzold, J. Hofmann (75. M. Ludewig)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann, M. Hanisch, St. Ruttloff, D. Quitzsch, E. Aurich, M. Richter,  B. Jantzen, T. Papke (84. P. Zimmermann), M. Ihle, T. Grond

 

Tore: 1:0 R. Kögler (25.), 2:0 R. Kögler (40. FE), 3:0 J. Hofmann (59.), 3:1 E. Aurich (62.), 4:1 Al. Pätzold (78.), 5:1 R. Kögler (90.)

9. Spieltag Kreisoberliga Meißen

20.10.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - TuS Weinböhla 0:0

 

 

Leistungsgerechtes Unentschieden

 

Nach den drei Siegen in den letzten Spielen waren die Gastgeber gewillt, auch diese Partie zu gewinnen. Von Beginn an übernahm man auch die Initiative. Aber mehr als ein Abseitstor von Altmann und ein Schussversuch von Aurich sprang dabei für die Priestewitzer nicht heraus. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel zwischen den Strafräumen, ohne große Höhepunkte vor beiden Toren.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren zunächst die Gäste aus Weinböhla leicht überlegen. Aber auch ihnen fehlte die notwendige Präzision im Abschluss. Dabei versuchten sie vor allem mit Konterangriffen zum Erfolg zu kommen. Gefährlichster Angriff zu diesem Zeitpunkt in der 55. Minute eine scharfe Eingabe von rechts wird vom Weinböhlaer Angreifer nur ganz knapp verpasst. Danach wieder ein ausgeglichenes Spiel, ohne Vorteile für eine Mannschaft.

Erst in der letzten Viertelstunde verstärkten die Traktoristen wieder ihren Druck aufs gegnerische Tor. Jetzt merkte man den Einheimischen an, dass sie unbedingt den Sieg wollten. Überwiegend über die rechte Seite wurden die Angriffe nach vorn getragen. Dabei war es wiederholt Pallmann der sich in den Angriff einschaltete. Einschussgelegenheiten ergaben sich dabei für Jantzen, Grond, Altmann und Ruttloff. Hier zeigten sich die Gäste stark im Zurücklaufen und schlossen dabei immer wieder die Räume.

In der 89. Minute ein Konter der Gäste, dieser konnte vom Torwart im Zusammenspiel mit Wehner geklärt werden.

Als Fazit bleibt festzustellen, ein gerechtes Remis zweier an diesem Tag gleichwertiger Mannschaften.

(M. Kittner)





Priestewitz spielte mit: D. Haase - K. Pallmann, E. Altmann, St. Ruttloff, S. Wehner, E. Aurich, M. Richter,  B. Jantzen, D. Quitzsch, M. Ihle (72. M. Hanisch), T. Grond

 

Weinböhla spielte mit: A. Baumgart, M. Schirmer, P. Lachmann, S. Möbius, Ph. Gabler, St. Schwinghoff, A. Drechsel (75. Ph. Bretschneider), T. Bretschneider, R. Schmidt, E. Müller (46. D. Lungwitz), St. Scheithauer

 



8. Spieltag Kreisoberliga Meißen

13.10.12 Anstoß 15:00 Uhr
LSV 61 Tauscha - SV Traktor Priestewitz 1:2 (1:0)



Tauscha spielte mit: S. Lotzmann, P. Ziesche, J. Sachse, M. Zickler, M. Tillner, F. Bewilogua, Th. Lotzmann (79. R. Domsgen), F. Kühne, R. Zinke, J. Günther, L. Schütt

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Altmann, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner, E. Aurich, M. Richter,  B. Jantzen, D. Quitzsch, P. Mattheß (80. T. Papke), M. Ihle (46. K. Pallmann)

 

Tore: 1:0 P. Ziesche (12.), 1:1 E. Altmann (64.), 1:2 E. Altmann (71.)





7. Spieltag Kreisoberliga Meißen

07.10.12 Anstoß 15:00 Uhr
1. FC Radebeul 1994 - SV Traktor Priestewitz 1:4 (0:2)



Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Altmann, M. Hanisch, St. Ruttloff, S. Wehner (73. P. Mattheß), T. Papke, M. Richter (80. K. Pallmann), B. Jantzen, D. Quitzsch, M. Ihle (62. M. Schade), E. Aurich

 

Radebeul spielte mit: R. Mehnert, N. Maglica, St. Aurich, L. Zeumer, F. Günther (75. R. Kubaink), M.Johne, H. Schuchardt, M. Fricke (46. P. Gerstenberger), M. Müller, J. Rudolph (36. D. Treuner), F. Einenkel

 

Tore: 0:1 St. Ruttloff (18.), 0:2 M. Ihle (27.), 0:3 D. Quitzsch (58.), 1:3 D. Treuner (67.), 1:4 E. Altmann (87.)



6. Spieltag Kreisoberliga Meißen

03.10.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - TSV 1862 Radeburg 3:2 (1:1)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - F. Riedel, M. Hanisch, St. Ruttloff, D. Quitzsch, E. Aurich, S. Rimkus (88. K. Pallmann), B. Jantzen, M. Schade (64. Ch. Unger), P. Mattheß (76. M. Kost), M. Ihle

 

Radeburg spielte mit: K. Jentzsch - K. Drabe, K. Richter, Ch. Behrisch, T. Henker, M. Kotsch (70. T. Hübner), P. Sperling, S. Drabe (46. E. Kraut), A. Thieme, H. Schurig, T. Peukert

 

Tore: 1:0 M. Schade (5.), 1:1 T. Henker (38.), 1:2 T. Henker (77.), 2:2 St. Ruttloff (79. FE), 3:2 E. Aurich (83.)



5. Spieltag Kreisoberliga Meißen

 

SV Traktor Priestewitz - SPIELFREI

4. Spieltag Kreisoberliga Meißen

22.09.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SV Strehla 2:2 (0:1)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann (23. P. Hawlitzky), E. Altmann, St. Ruttloff, S. Wehner, T. Papke, M. Richter, B. Jantzen, D. Quitzsch, P. Mattheß (65. M. Ihle), T. Grond

 

Strehla spielte mit: M. Kühne - M. Iwan, Ch. Pirl, F. Naumann, St. Bernecker, T. Hamann, T. Mayer (77. T.Jülich), T. Schmidt, S. Zipprich (28. J. Fleischmann, 68. A. Naumann), B. König, Ph. Zelmer

 

Tore: 0:1 St. Bernecker (39.), 1:1 St. Ruttloff (48.), 2:1 M. Richter (58.), 2:2 T. Jülich (81.)

3. Spieltag Kreisoberliga Meißen

16.09.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Röderau/Bobersen - SV Traktor Priestewitz 3:5 (0:3)

 

Die Röderauer wollten nach dem Pokalsieg endlich die ersten Punkte einfahren, doch wie schon in den anderen Spielen machen sie zu viele Fehler im Abwehrbereich, die dann von den Gästen knadenlos bestraft wurden.

 

Das Spiel begann verheißungsvoll für die Gastgeber. In der 7. Minute erkämpfte sich Ronni Ulbricht den Ball im Mittelfeld, spielte dann die Kugel auf Michael Otremba, der frei vorm Tor den Hüter ausspielte, aber sein Schuss wurde von einem Abwehrspieler von der Linie gekratzt. Eine Minute später übersah der Linienrichter eine Abseitsstellung der Priestewitzer. Daraus bekamen die Gäste eine Doppelchance, doch beide Male war Patrick Kläber im Röderauer Tor zur Stelle. Danach viel Mittelfeldgeplänkel. In der 18. Minute dann die Führung der Gäste. Voraus gegangen war ein Fehler in der engeren Abwehr von einer eher harmlosen Situation. Danach hatten die Gäste leichtes Spiel den Ball zum 0:1 über die Torlinie zu befördern. Die Röderauer brauchten eine Weile um wieder zu Ordnung zu finden. In der 25. Minute hatte Michael Otremba nach einer Flanke eine gute Chance, doch sein Schuss war zu schwach. Die Gastgeber mühten sich, doch in der 38. Minute wieder ein krasser Fehler in der Abwehr und die Gäste konnten im Nachschuss auf 0:2 erhöhen.

Die Gastgeber hatten in 40. Minute einen Pfostenschuss nach einem Freistoß von Ronni Ulbricht. Aber es kam noch dicker für die Hausherren, denn die Gäste erhöhten kurz vor der Pause auf 0:3. vor der Halbzeit.

 

In der zweiten Halbzeit zeigten die Röderauer Moral. In der 48. Minute hatte Danny Seemann mit seinem Abschluss noch Pech, aber drei Minuten später war es dann Axel Wolf, der nach guter Vorarbeit von Ronni Ulbricht und Michael Otremba das 1:3 mit dem Kopf erzielte. Bei den Gästen ging nicht mehr viel. So nutzte Peter Haubold in der 65. Minute nach Flanke von Hagen Heinrich seine Chance zum 2:3. Die Röderauer witterten noch mal Morgenluft, doch in der 75. Minute stellten die Gäste die zwei Tore Differenz nach einem Abwehrfehler wieder her. Die Gastgeber gaben nicht auf und verkürzten durch Danny Seemann nach einem Heber auf 3:4 (83.). Doch statt einer Schlussoffensive mussten die Röderauer in der 86. Minute nach einem Freistoß von Rutloff das 3:5 hinnehmen.

Wieder eine bittere Niederlage, wobei die Mannschaft lernen muss dass zum Spiel zwei Halbzeiten zählen.

 

(Uwe Ulbricht/Röderau)



Saison 2011/2012

30. Spieltag Kreisoberliga Meißen

17.06.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - TSV Garsebach 3:1 (3:1)


Priestewitz spielte mit: M. Weber  -  K. Pallmann, St. Ruttloff, S. Gießmann, S. Wehner,   -   P. Hawlitzky, B. Jantzen, T. Grond (60. N. Schulz), St. Bittner (46. St. Oelmann)   -  P. Mattheß, A. Noack (76. P. Zimmermann)

 

Garsebach spielte mit: Ph. König - S. Bartsch, D. Gogolin, A. Schubert, M. Bartsch, M. Wickert (75. L. Scheibner), M.Kerber, R. Seifert (65. H. Ernst), J. Fröbel, Th. Kerber, F. Eichwald

 

Tore: 1:0  A. Noack (3.), 1:1  Th.Kerber (15.), 2:1 P. Mattheß (27.), 3:1 P. Mattheß (31.)



29. Spieltag Kreisoberliga Meißen

09.06.12 Anstoß 15:00 Uhr
BSV Strehla - SV Traktor Priestewitz 3:1 (2:1)


Strehla spielte mit: Ph. Lippold - M.Iwan, Ch. Pirl (46. A.Naumann), U. Nickolaus (48. J. Fleischmann), F. Naumann, S. Däbritz, St. Bernecker (70. A. Götze), T. Hamann, T. Schmidt, B. König, Ph. Zelmer

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann, St. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner,  -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, T. Grond, T. Papke -  P. Zimmermann, A. Noack

 

Tore: 1:0  F. Naumann (16.), 2:0  Ch. Pirl (29.), 2:1 A.Noack (34.), 3:1 S. Däbritz (53.)



27. Spieltag Kreisoberliga Meißen

19.05.12 Anstoß 15:00 Uhr
SpVgg Grün-Weiß Coswig - SV Traktor Priestewitz 2:2 (1:1)


Coswig spielte mit: K. Herzog - D. Kücklich, A. Schneider, T. Lehmann, P. Meyer, M. Seidler, T. Thiele, D. Grummt, B. Hoheisel, S. Scheithauer, M. Holzapfel

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann, St. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner,  -  St.Bittner, B. Jantzen, T. Grond, E. Aurich (20. Platzverweis) -  B. Täuber, A. Noack

 

Tore: 0:1 B. Jantzen (16.), 1:1 P. Meyer (18.), 1:2 K. Pallmann (48.), 2:2 M. Seidler (80. Strafstoß)





26. Spieltag Kreisoberliga Meißen

12.05.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - Lommatzscher SV 1:4 (0:1)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann, T. Grond, St. Ruttloff, S. Wehner (88. M. Hanisch),  -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, A. Apitz, E. Aurich -  P. Mattheß, T. Papke

 

Lommatzsch spielte mit: M. Wolf - S. Huste, T. Schroth, R. Müller, U. Rennert, M. Menzel, J. Wolf, R. Lehmann, M. Haberstock, M. Hirth, St. Schulz (82. P. Pietzsch)



Tore: 0:1 J. Wolf (15.), 0:2 J. Wolf (60.), 0:3 J. Wolf (62.), 1:3 P. Hawlitzky (69.), 1:4 J. Wolf (79.)

25. Spieltag Kreisoberliga Meißen

06.05.12 Anstoß 15:00 Uhr
TSV 1862 Radeburg - SV Traktor Priestewitz 0:0


Radeburg spielte mit: O. Zschaschel - R. Stephan, D. Müller (71. St. Wolff), S. Rothe, M. Kotsch, A. Scheiblich, C. Frohmader (61. Ch. Behrisch), S. Drabe, H. Schurig, Ch. Herfurt, K. Drabe

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - T. Grond, St. Ruttloff, M. Hanisch, K. Pallmann,  -  M. Ihle, B. Jantzen, A. Apitz, E. Aurich -  P. Mattheß, A. Noack



24. Spieltag Kreisoberliga Meißen

28.04.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SG Kreinitz 4:0 (2:0)

 

 

Kreinitz macht es Priestewitz leicht 

 

Keine 100 Sekunden waren vergangen und es stand 1:0 für Priestewitz. Aurich nahm sich an der Mittellinie den Ball und lief in seiner unnachahmlichen Art auf das Kreinitzer Tor zu und schoss aus 20 m unhaltbar ein. Von Beginn an merkte man den Priestewitzern an, dass diesmal unbedingt drei Punkte kommen sollten, nachdem sie an den letzten zwei Spieltagen leer ausgingen. Sie bestimmten das Spiel. Die Gäste aus Kreinitz machten es Ihnen auch leicht. Ihr Widerstand hielt sich in Grenzen. Trainer Peter Juretzkos Elf trat stark ersatzgeschwächt an. So spielte sich das Geschehen meistens in der Kreinitzer Hälfte ab. In der 20. Min. kam ihr Goalgetter Kögler erstmals gefährlich vor das Priestewitzer Tor. Doch der wieder tadelsfrei haltende Weber konnte klären.

In der 27. Min. konnte der ungedeckt stehende Mattheß nach einer präzisen Eingabe von Jantzen zum 2 :0 einköpfen. Kurz vor der Halbzeitpause kam Kreinitz doch noch zu einer kurzen Druckperiode, in der es Fabich mit einem Alleingang auf Webers Tor versuchte, dieser konnte jedoch wieder klären.

Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Hälfte. Priestewitz beherrschte Kreinitz, ohne aber großartig zu glänzen. Hawlitzky konnte in der 60. Min. ohne viel Widerstand an drei Kreinitzern vorbeimarschieren und aus 16 m zum 3 : 0 einnetzen. Die Tormöglichkeiten für Priestewitz häuften sich. Aurich und Apitz vergaben. Der sich gut in Stellung laufende Noack konnte zwei Riesen nicht verwerten. So blieb es Papke vorbehalten, mit herrlichem Schuss aus 22 m den Endstand zu erzielen. Kögler vergab in der 82. min noch die Möglichkeit, den verdienten Ehrentreffer zu erzielen.  In der letzten Minute ließ sich der Kreinitzer Jan Hofmann völlig unnötig noch zu einem Nachtreten hinreißen und durfte dafür ein paar Sekunden vor den anderen duschen gehen. Bei der Personalnot der Kreinitzer ein Bärendienst für die Juretzko-Mannen.

(A.Noppes)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann (68. A. Noack), St. Ruttloff, E. Altmann, T. Papke -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, A. Apitz, E. Aurich  -  T. Grond,  P. Mattheß

 

Kreinitz spielte mit: P. Silberbauer - A. Heyne, R. Lehmann, C. Silberbauer, R. Schmidt, T. Sander (79. J. Hofmann), St. Sander, T. Hofmann, St. Fabich, D. Helbig, R. Kögler



Tore: 1:0 E. Aurich (2.), 2:0 P. Mattheß (26.), 3:0 P. Hawlitzky (59.), 4:0 T. Papke (72.)

 

23. Spieltag Kreisoberliga Meißen

21.04.12 Anstoß 15:00 Uhr
TuS Weinböhla - SV Traktor Priestewitz 2:1 (0:0)


Weinböhla spielte mit: R. Möve, - P. Lachmann, S. Möbius, R. Quietzsch, M. Böhme, St. Scheithauer (84. T. Bretschneider), R. Schmidt, Ph. Gabler, T. Kaiser, E. Müller (65. R. Stirl), D. Lungwik

 

Priestewitz spielte mit: T. Schulz - K. Pallmann, St. Ruttloff, E. Altmann, S. Wehner -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, A. Apitz, E. Aurich (45. T. Papke) -  T. Grond,  P. Mattheß



Tore: 0:1 B. Jantzen (68.), 1:1 T. Kaiser (69.), 2:1 R. Stirl (73.)

22. Spieltag Kreisoberliga Meißen

14.04.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SC Riesa 0:4 (0:3)

 

Überlegene Riesaer gewinnen hochverdient



Mit dem SC Riesa stellte sich in dieser Saison in Priestewitz die mit Abstand spielerisch beste Mannschaft vor. Sie bestimmte von Beginn an das Spiel. Gegen den unkomplizierten und durchweg schnellen Spielaufbau der Gäste hatten die Gastgeber vor allem im Defensivbereich große Mühe, die Orientierung nicht zu verlieren. Der Torreigen ging bereits in der 2. Minute los, als Kunze zum 0:1 einschießen konnte.

In der 15. Minute lief Coordes allein auf den Priestewitzer Torwart zu, aber er vergab. 10 Minuten später konnte Gründler aber auf 0:2 erhöhen. Er ließ die Priestewitzer Abwehr alt aussehen und konnte aus 10 m einschieben.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Kunze sein zweites Tor, als er ungedeckt einen Freistoß einköpfen konnte. Die einzige Möglichkeit für die Gastgeber in der ersten Halbzeit war ein von Ruttloff geschlagener Freistoß, der aber von Förster im Riesaer Kasten glänzend pariert wurde. Ansonsten fand der Priestewitzer Angriff kaum statt. Auch wenn das Mittelfeldspiel gefällig aussah, die Gefährlichkeit vor dem gegnerischen Tor fehlte völlig.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Priestewitz stellte sich nicht hinten rein, sondern wollte mitspielen. Das eröffnete aber für Riesa die nötigen Räume, um ein quirliges Angriffsspiel aufzuziehen. Einziges Manko war, dass sie teilweise herrlich heraus gespielte Tormöglichkeiten vergaben. Wachsmann, Fricke und Kunze hätten noch Tore machen können, aber sie scheiterten am eigenen Unvermögen oder am Priestewitzer Torwart. In der 85. Minute konnte dann Käseberg doch noch ein Tor erzielen. Da war selbst der glänzend aufgelegte Mark Weber im Priestewitzer Tor machtlos.

Am Ende der Partie bekam auch Priestewitz durch Papke und den eingewechselten Rimkus noch Tormöglichkeiten, die aber vergeben wurden.

Dass die Priestewitzer nur 4 Tore kassierten, ist ihrem Besten, Torwart Mark Weber zu verdanken, der mit bewundernswerter Ruhe mehrere Möglichkeiten der Riesaer zunichte machte.

(A. Noppes)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann, T. Grond (77. S. Rimkus), St. Ruttloff, S. Wehner - P. Hawlitzky, B. Jantzen (54. E. Aurich), A. Apitz, T. Papke - M. Ihle,  P. Mattheß (77. M. Forberger)



Riesa spielte mit: B. Förster - M. Wachsmann, M. Gallwitz (84. K. Woidschützke), N. Gründler, S. Clauß, R. Kunze (74. S. Becker), M. Fricke, Ch. Heimann (76. F. Bellmann), M. Käseberg, T.Jähnigen, M.Coordes

 

Tore: 0:1 R. Kunze (2.), 0:2 N. Gründler (25.), 0:3 R.Kunze (45.), 0:4 M. Käseberg (85.)



21. Spieltag Kreisoberliga Meißen

31.03.12 Anstoß 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SV Fortschritt Meißen-West 2:1 (0:0)

 

Hochverdienter Sieg für Priestewitz

 

Zu Regen und Sturm kam am Ende der Partie noch Schneegestöber dazu. Keine guten Begleitumstände für Aktive und Zuschauer. Priestewitz übernahm trotz Gegenwind sofort spielend die Initiative und schnürte den Gegner teilweise ein. Der Ball wurde flach gehalten und mit Kurzpass-Stafetten setzte man sich immer wieder in der gegnerischen Hälfte fest. Meißen-West versuchte es aus der Umklammerung heraus immer wieder mit langen Bällen, was mit Wind spielend sicher nicht das geeignete Mittel war, um Priestewitz in Verlegenheit zu bringen, da der Ball für die Stürmer meistens unerreichbar wurde. Zwingende Chancen waren in der ersten Halbzeit aber rar. Hawlitzkys und Pallmanns gute Distanzschüsse gingen knapp vorbei. Priestewitz bekam in der 37. Minute einen Handelfmeter zugesprochen, doch Ruttloffs Schuss wurde gehalten, sein erster vergebener Strafstoß für Priestewitz. Die größte Chance aus dem Spiel heraus hatte aber kurz vor der Pause Meißen-West. Heinrich wurde schön frei gespielt, doch seinen Schuss aus 6 m parierte Weber in großer Manier.

In der 2. Halbzeit fielen dann auch Tore. Apitz konnte in der 57. Minute mit schönem Schuss aus 14 m zur hoch verdienten Priestewitzer Führung einnetzen. Der quirlige Aurich setzte 15 Minuten später von der Mittellinie zum Solo an und belohnte sich mit dem 2:0. In der 80. Minute wurde bei einem Gegenangriff ein Meißner im Strafraum gefoult. Der fällige Strafstoß wurde von Kerber aber nur am Tordreieck vorbei geschossen. Priestewitz erarbeitete sich immer wieder hochkarätige Tormöglichkeiten. Hawlitzky vergab frei stehend, Mattheß musste mindestens ein Tor machen, doch er vergab mehrere Möglichkeiten, und Altmanns Schuss wurde von Meißens Keeper glänzend pariert. Bei einem Meißner Konter in der 86. Minute wurde der Ball von der Priestewitzer Abwehr Braun in die Beine gespielt, sodass dieser auf 2:1 verkürzen konnte. Nun setzte Meißen noch einmal alles auf eine Karte und der Ausgleich, der unverdient gewesen wäre, lag mehrmals in der Luft. Doch Mark Weber im Priestewitzer Kasten konnte mit glänzenden Reflexen weitere 3 Punkte für Priestewitz absichern.

(A. Noppes)


Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann (80. T. Grond), St. Ruttloff, D. Goldbach,  S. Wehner -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, A. Apitz, E. Aurich -  E. Altmann,  P. Mattheß



Meißen-West spielte mit: M. Fischer - Ch. Böhm, D. Wohs (76. Theurich), F. Herzog, St. Engelmann, M. Braun, J. Koppen (64. Schilde), F. Heinrich, D. Siebert, R. Kerber, R. Kijas

 

Tore: 1:0 A. Apitz (57.), 2:0 E. Aurich (73.), 2:1 M. Braun (86.)

20. Spieltag Kreisoberliga Meißen

25.03.12 Anstoß 15:00 Uhr
SG Canitz - SV Traktor Priestewitz 4:3 (1:3)


Canitz spielte mit: A. Plach - M. Balzer, Ch. Schnellbach, J. Weber (M. Krüger), J. Zinsser, D. Valz, D. Voigt (P. Mattusch), M. Lux (F. Zinsser), T. Schurig, M. Mischke, M. Lehmann

 

Priestewitz spielte mit: K. Meier - K. Pallmann, St. Ruttloff, E. Altmann, E. Aurich -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, A. Apitz, T. Papke (M. Sauer) -  M. Ihle,  P. Mattheß



Tore: 0:1 E. Altmann (25.), 0:2 E. Altmann (31.), 1:2 D. Valz (40.), 1:3 P. Mattheß (45.), 2:3 J. Zinsser (50.), 3:3 T. Schurig (74.), 4:3 M. Lehmann (84.)

Nachholspiel 16. Spieltag Kreisoberliga Meißen

18.03.12 Anstoß 15:00 Uhr
LSV 61 Tauscha - SV Traktor Priestewitz 1:1 (1:0)


Tauscha spielte mit: V. Griebsch - P. Zschiesche, M. Zickler, D. Tenner, M. Tillner, F. Bewilogua, H.Gruchow, F. Kühne, D. Zinke, J. Günther, Ch. Schulze (N.Ziller, S.Tillner)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Aurich, St. Ruttloff, D. Goldbach, S. Wehner -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, A. Apitz, T. Papke,   - K. Pallmann (M. Ihle),  P. Mattheß (M. Kunze)



Tore: 1:0 P. Zschiesche (33.), 1:1 M. Ihle (90.)

19. Spieltag Kreisoberliga Meißen

10.03.12 Anstoß 14:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz  -  FV Gröditz 1911 2:1 (1:0)


3. Sieg im dritten Spiel

 

Besser kann es für die Priestewitzer mit dem neuen Trainer Mattheß zurzeit nicht laufen.

Im dritten Spiel unter seiner Leitung der dritte Sieg. Und das gegen Gröditz, wo man im Hinspiel noch eine

0 : 4 - Schlappe einstecken musste. Bei regnerischem Wetter ging es von Anfang an zur Sache. Über den Kampf suchten und fanden beide Mannschaften zu einem doch ansehnlichen Spiel mit teilweise sehenswerten Spielzügen. Hochkarätige Chancen hielten sich aber in Grenzen. Für Gröditz vergab Hoffmann in aussichtsreicher Position. Papke konnte dann kurz vor Ende der 1. Halbzeit Priestewitz in Führung bringen. Auf Höhe des kurzen Pfostens stehend, konnte er nach einer Ecke per Hinterkopf den Gröditzer Torwart überwinden. Die zweite Halbzeit glich der ersten. Zwei gleichstarke Teams neutralisierten sich weitgehend. Trotz Bemühungen beider Mannschaften blieben herausgespielte Tormöglichkeiten aber rar. Besonders Gröditz war an diesem Tag vor dem gegnerischen Tor recht einfallslos, um die gut stehende Priestewitzer Abwehr in Verlegenheit zu bringen. In der 60. Minute konnte dann doch der völlig freistehende Kunert mit Klasse Schuss aus 20 m den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. Gleich danach kam Ruttloffs großer Auftritt. Nachdem er von Wehner gut angespielt wurde, umspielte er noch einen Gröditzer und hob den Ball über den zu weit vor dem Tor stehenden Schmidt ins lange Eck des Gröditzer Tores. Ein sehenswertes Tor zum 2 : 1. Gröditz versuchte noch zum Ausgleich zu kommen. Außer dass kurz vor Abpfiff der zuvor eingewechselte Schau eine Einschussmöglichkeit verstolperte, konnten sie sich aber nicht entscheidend in Szene setzen.

Nach Abpfiff der Partie musste der gut amtierende Schiedsrichter M. Förster dem Gröditzer Torschützen Kunert noch die Rote Karte zeigen, weil dieser sich offensichtlich aus Frust über die Niederlage noch zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ.

(A. Noppes)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Aurich, St. Ruttloff, D. Goldbach, S. Wehner -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, A. Apitz, T. Papke (M. Forberger),   - K. Pallmann (M. Hanisch),  A. Noack (P. Mattheß)



Gröditz spielte mit: R. Schmidt - St. Schoof, A. Reinicke (H. Halkidi), T. Vettermann, F. Bartels, St. Hoffmann, M. Ziebig, N. Schumann, A. Hirschnitz (St. Schau), M. Kunert, Ch. Lehmann

 

Tore: 1:0 T. Papke (40.), 1:1 M. Kunert (59.), 2:1 St. Ruttloff (62.)

18. Spieltag Kreisoberliga Meißen

04.03.12 Anstoß 16:00 Uhr
1. FC Radebeul - SV Traktor Priestewitz 0:2 (0:1)


Radebeul spielte mit: T. Dumke, M. Kubaink (L. Zeumer), R. Kubaink, St. Aurich (Ch. Grunze), P. Gerstenberger (R. Steglich), M. Johne, M. Müller, H. Schuchardt, N. Maglica, F. Günther, I. Zocher

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - J. Treppe (T. Grond), St. Ruttloff, E. Altmann, S. Wehner -  P. Hawlitzky, B. Jantzen, T. Papke (M. Ihle),  E. Aurich - K. Pallmann,  P. Mattheß (M. Hanisch)



Tore: 0:1 St. Ruttloff (HE 24.), 0:2 M. Ihle (77.)

17. Spieltag 2011/2012 Kreisoberliga Meißen

25.02.2012 Anstoß 14:00 Uhr

SV Traktor Priestewitz - Fortuna Leuben       3 : 2 (2 : 2)

 

Gelungener Einstand für neuen Trainer

 

Zweimal im Rückstand, zweimal ausgeglichen und am Ende noch gewonnen. Gelungener Auftakt für den neuen Priestewitzer Trainer Kay Mattheß, der zur Winterpause dem eine Auszeit nehmenden, bei der Mannschaft beliebten Stefan Kittner ablöste.

Bei ungemütlichem, windigem Wetter übernahm Priestewitz sofort die Initiative. Doch den Torreigen eröffnete Leuben. Eine eigentlich harmlose Flanke in den Strafraum verlängerte Kube per Kopf zum 0:1. Eine Minute später konnte Aurich den Ausgleich mit tollem Schuss aus 20 m erzielen. Priestewitz drängte nun auf das Führungstor. Doch Leuben spielte mit und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen, was auch gelang. Richter überlistete die weit aufgerückte Abwehr und ließ auch Torwart Weber keine Chance. Zum zweiten Mal die Führung für Leuben also. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff konnte nach Zuspiel von Aurich der freistehende Treppe zum erneuten Ausgleich einschießen.

 

In der zweiten Halbzeit erspielte sich Priestewitz einige hochkarätige Chancen, die aber zum Teil kläglich vergeben wurden oder der jetzt bestens aufgelegte Leubener Torwart Haubold klären konnte. So traf Aurich per Kopf das leere Tor nicht und der unermüdlich ackernde Pallmann konnte ein herrliches Solo nicht mit dem erfolgreichen Abschluss krönen. Aber auch Leuben blieb bis zum Schluss gefährlich.

Der Siegtreffer für Priestewitz fiel 10 Minuten vor Schluss. Nachdem Hawlitzky einen bereits im Aus geglaubten Ball noch erlief und eine genaue Eingabe brachte, brauchte Pallmann nur noch einzuschieben.

(A. Noppes)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - J. Treppe, St. Ruttloff, E. Altmann, S. Wehner - T. Grond (P. Hawlitzky), A. Apitz, M. Ihle (D. Goldbach),  E. Aurich - K. Pallmann, P. Matteß (M. Hanisch)

 

Leuben spielte mit: D. Haubold - D. Jahn, P. Klose, M. Metze, R.Kube, D. Thieme, E. Höppchen, S. Kotte, K. Richter, Jens Thieme, Jörg Thieme (P. Koczielski)



Tore: 0:1 R.Kube (9.), 1:1 E. Aurich (10.), 1:2 K. Richter (20.), 2:2  J. Treppe (45.), 3:2 K.Pallmann (80.)

15. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 11.12.11. um 13:30 Uhr
TSV Garsebach - SV Traktor Priestewitz 0:4 (0:2)


Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann, J. Treppe, S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner - T. Grond (A. Noack), B. Jantzen, T. Papke, P. Hawlitzky (E. Aurich) - E. Altmann (M. Ihle)



Tore: 0:1 B. Jantzen (2.), 0:2 T. Papke (8.), 0:3 S. Ruttloff (FE / 56.), 0:4 A. Noack (86.)

14. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 03.12.11. um 13:30 Uhr
SV Traktor Priestewitz - BSV Strehla 0:0


Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Aurich, J. Treppe, S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner - T. Grond, B. Jantzen, E. Altmann (T. Papke), K. Pallmann (P. Hawlitzky) - M. Altmann



Tore: Fehlanzeige

12. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 19.11.11. um 14:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SpVgg Grün Weiß Coswig 1:2 (1:2)


Priestewitz spielte mit: K. Meier - J. Treppe, E. Altmann, S. Ruttloff, M. Hanisch (S. Rimkus), S. Wehner - P. Hawlitzky (M. Kunze), B. Jantzen (A. Noack), T. Papke, K. Pallmann - M. Altmann



Torfolge: 0:1 Hoheisel (20.), 1:1 S. Ruttloff (28.), 1:2 Langer (38.)

2.Runde Kreispokal Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 13.11.11. um 13:30 Uhr
SV Röderau/Bobersen - SV Traktor Priestewitz 6:3 (4:1)


Priestewitz spielte mit: T. Schulz - E. Aurich (M. Kunze), M. Hanisch, S. Ruttloff, M. Forberger - P. Hawlitzky, B. Jantzen, S. Rimkus, K. Pallmann - M. Altmann (A. Noack)



Torfolge: 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 4:1 B. Jantzen, 5:1, 5:2 M. Altmann, 6:2, 6:3 E. Altmann



11. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 05.11.11. um 14:00 Uhr
Lommatzscher SVSV Traktor Priestewitz 5:2 (0:2)


Priestewitz spielte mit: T. Schulz - E. Aurich, M. Hanisch, S. Ruttloff, J. Treppe, S. Wehner - P. Hawlitzky, B. Jantzen, T. Papke, T. Grond (K. Pallmann) - M. Altmann



Torfolge: 0:1 M. Altmann (24.), 0:2 M. Altmann (33.), 1:2, 2:2 J. Wolf (46./68.), 3:2 M. Beier (71.), 4:2 J. Wolf (76.), 5:2 M. Menzel (90.)

10. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 29.10.11. um 14:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - TSV Radeburg 0:3 (0:0)


Priestewitz spielte mit: M. Weber - J. Treppe (K. Pallmann), S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner (D. Goldbach) - B. Jantzen, E. Altmann - E. Aurich, T. Grond, T. Papke - M. Altmann



Torfolge: 0:1 (48.), 0:2 (52.), 0:3 (90.)

9. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 22.10.11. um 15:00 Uhr
SG Kreinitz - SV Traktor Priestewitz 1:5 (1:3)



Deftige Pleite gegen Priestewitz

 

Was darf man von einer Mannschaft verlangen, der personell das Wasser bis zum Hals steht??? Zumindest Leidenschaft, Kampfbereitschaft und bedingungsloser Einsatz!!! Nichts von den aufgezählten Argumenten konnte die Kreinitzer Mannschaft an diesem Sonntag zur Geltung bringen. Mit einer wahnsinnig enttäuschenden Leistung verloren die Männer um Kapitän David Gutsche, gegen keinesfalls übermäßig starke Priestewitzer, mit 1:5 auf heimischem Geläuf.

Das Spiel begann so wie es sich die Gäste erhofft hatten, nach einem Foul im Mittelfeld gab es Freistoß für die Traktoristen. Der Ball wurde in den Strafraum geschlagen und Tobias Grond verwandelte zur frühen Führung. Da waren gerade einmal drei Minuten gespielt. Auch danach machten es die Gastgeber den Priestewitzern einfach. Durch viele, einfach nur dumme Fouls in Strafraumnähe, konnten sie immer wieder mit Freistößen gefährlich werden. Nach einem Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte konnten dann die Gäste Kapital schlagen und durch eine schlechte Abwehrleistung einen Eckball erzwingen. Dieser wurde auf den kurzen Pfosten gespielt, Torwart Peter Silberbauer sieht alles andere als gut aus und wieder stand Grond goldrichtig und erzielte das 2:0. Aus Kreinitzer Sicht gibt es nicht viel zu berichten, ein Schuß von Toni Bosse in Minute 27, der eine sichere Beute vom weitestgehend beschäftigungslosen Marc Weber wurde, ist da schon fast das einzige. Zu ideenlos war das Spiel an diesem Nachmittag. Dann sollte es doch noch mal spannend werden, nach einem Foulspiel von Jan Treppe an Rene Kögler zeigte Schiedsrichter Sven Lehmann auf den Punkt und es gab Elfmeter. David Gutsche ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte sicher zum Anschlusstreffer. Doch „wie gewonnen, so zerronnen“, nur vier Minuten später kam wieder die kalte Dusche! Und wie unnötig war dieses Tor!!! Schiedsrichter Lehmann gab einen Freistoß für die Kreinitzer Mannschaft, dieser wurde schnell gespielt, aber wohin? Genau zum Gegner, die schnell schalteten und über die rechte Seite spielten, Pass in die Mitte wo dann Aurich, jedoch aus Abseitsverdächtiger Situation, problemlos das 1:3 erzielte.

Nach dem Wechsel dachten alle dass eine andere Kreinitzer Mannschaft auf dem Platz steht, doch es war dem nicht so! Drei Minuten waren rum und der eingewechselte Kurt Pallmann erzielte das 1:4. Überflüssig zu erwähnen, das wieder aus einer tollen Kreinitzer Chance der direkte Gegenzug zum Tor führte. Die Gäste verwalteten nun das Spiel und kamen in der 68. Minute sogar noch zum 1:5 durch Marcus Altmann nach einem katastrophalen Fehler in der Kreinitzer Hintermannschaft. Die nun stark nachlassenden Gäste gestatteten der Kreinitzer Mannschaft nun noch einige Hundertprozentige Torchancen, die aber alle versiebt wurden. So blieb es beim klaren Erfolg für den SV Traktor Priestewitz.

Damit rückt die Kreinitzer Mannschaft noch einen Platz nach unten und befindet sich nun richtig dick drin im Abstiegskampf.

(Quelle: www.sg-kreinitz.de)

 

Die SG Kreinitz spielte mit:

P. Silberbauer, C. Silberbauer, C. Wendland, D. Gutsche, R. Schmidt, S. Winkler, T. Bosse, R. Lehmann, S. Pelzer, R. Kögler, D. Seemann (80.min S. Hensel)


Priestewitz spielte mit: M. Weber - J. Treppe, S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner (M. Forberger) - B. Jantzen, T. Papke - E. Aurich, T. Grond (K. Pallmann), M. Ihle (N. Schulz) - M. Altmann



Torfolge: 0:1, 0:2 T. Grond (3./9.), 1:2 D. Gutsche (FE / 30.), 1:3 E. Aurich (34.), 1:4 P. Pallmann (48.), 1:5 M. Altmann (68.)

8. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 15.10.11. um 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - TUS Weinböhla 0:0

 

Priestewitz ging mit dem nötigen Respekt in diese Partie. Hatte man doch im Sommer noch gegen Weinböhla im Kampf der Staffelsieger um den Kreismeistertitel zwei deutliche Niederlagen einstecken müssen. Dazu kam, dass in den letzten zwei Punktspielen wieder viele Gegentore hingenommen werden mussten. Doch auf dem Spielfeld ging es bei herrlichem Fußballwetter gleich zur Sache. M. Altmann zwingt mit einem Schuss den Gästetorwart zu einer Glanzparade. Das Spiel sieht sich gut an. Dann der Dämpfer für Priestewitz. Hawlitzky lässt sich zu einem Schubser hinreißen. Rot bereits in der 13. Minute. Hart aber vertretbar. Aber auf dem Spielfeld merkt man die Unterzahl nicht. In einer kurzweiligen Partie gibt es von beiden Mannschaften offensiven Fußball, ohne dass größere Tormöglichkeiten herausgespielt werden. Außer Lachman von Weinböhla, der Mitte der ersten Halbzeit eine bessere Möglichkeit vergibt.

Die zweite Halbzeit beginnt gleich mit einem Paukenschlag. Ihle kann sich durchsetzen und zum Tor eindrücken. Der Jubel war umsonst. Der Linienrichter erkennt auf Oberarm. Richtig gesehen. Dann setzt E. Altmann unwiderstehlich zum Solo an und kann nur mit Notbremse aufgehalten werden. Rot in der 56. Minute nun auch für Weinböhla. Das Spiel wiegt auf und ab. Beide Mannschaften wollen die Entscheidung erzwingen. Ihle schießt nach glänzendem Anspiel von M. Altmann nur den Torwart an. Für Weinböhla zielt Kaiser einen schwer zu nehmenden Ball genau auf den Torwart und vergibt kläglich in der letzten Minute einen Riesen. Kein langweiliges Spiel, trotz der Nullnummer. Beide Trainer atmeten nach dem Spiel auf und waren sich einig. Es waren für beide Teams drei Punkte möglich, aber man hätte auch leer ausgehen können. Ein gerechtes Unentschieden.

(A. Noppes)



Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Aurich, S. Ruttloff, J. Treppe, S. Wehner - B. Jantzen, E. Altmann - P. Hawlitzky, K. Pallmann (D. Goldbach), M. Ihle - M. Altmann



Rot: P. Hawlitzky (Priestewitz / 13.), Lungwitz (Weinböhla / 56.)

7. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 08.10.11. um 15:00 Uhr
SC Riesa - SV Traktor Priestewitz 6:2 (1:1)

 

Priestewitz spielte mit: R. Schulze - E. Aurich, S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner - B. Jantzen, E. Altmann - P. Hawlitzky, K. Pallmann, M. Ihle (S. Rimkus) - T. Grond (J. Treppe)



Torfolge: 0:1 M. Ihle (2.), 1:1 (8.), 1:2 S. Ruttloff (HE/47.) 2:2 (53.), 3:2 (65.), 4:2 (78.), 5:2 (80.), 6:2 (82.)

6. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 01.10.11. um 15:00 Uhr
SV Fortschritt Meißen West - SV Traktor Priestewitz 3:0 (1:0)

 

Die 0:3-Niederlage von Traktor Priestewitz bei Fortschritt Meißen West lässt auf eine klare Sache für die Triebischtaler schließen, aber dem war beileibe nicht so. In einem über weite Strecken schwachen Spiel ging Fortschritt in der 27. Spielminute durch einen Freistoß von Ronny Kerber in Führung. Doch schon eine Minute später hätte Priestewitz ausgleichen können, als Meißens Torwart Baumgart einen Schuss nur abprallen ließ. Eine weitere gute Chance für Fortschritt vergab Bönke, der erneut nach einem Standard freistehend vergab.

In der zweiten Halbzeit kam bei den Meißnern Kalkowski für den angeschlagenen Engelmann ins Spiel und belebte es. Endlich wurde auch mal aus der Distanz abgeschlossen, um die Unsicherheiten des Priestewitzer Tormanns Weber an diesem Tag auszunutzen. In der 51. Minute hatte aber Priestewitz erneut die Chance zum Ausgleich. Wieder führte eine ganze Kette von Unzulänglichkeiten im Meißner Strafraum zu zwei sehr guten Abschlussgelegenheiten. Doch die Traktoristen ließen sie allesamt liegen und das sollte sich rächen. Nach einem Distanzschuss von Heinrich ließ der Priestewitzer Tormann den Ball prallen und der aufgerückte Roland Kijas staubte ab (55.). In der 67. Minute spekulieren die Priestewitzer bei einem Freistoß auf Abseits. Stanley Rost war zur Stelle und verwandelt mit dem Hinterkopf.

(T. Dehmelt/Meißen West)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Aurich, J. Treppe (K. Pallmann), M. Hanisch, S. Wehner - S. Ruttloff, T. Papke - P. Hawlitzky, T. Grond, M. Forberger  - M. Ihle



Torfolge: 1:0 Kerber (27.), Kijas 2:0 (55.), Rost 3:0 (75.)

5. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 24.09.11. um 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - SG Canitz 4:1 (1:0)

 

Gegen Angstgegner Canitz hatte Priestewitz in den letzten Jahren fast immer verloren, höchstens ein Unentschieden geholt. Doch diesmal sollte der Bock umgestoßen werden. Das gelang, wenn auch lange dafür gebraucht wurde.

Dementsprechend durch Trainer Kittner eingestellt ging Priestewitz hoch motiviert und konzentriert in dieses Spiel. Die erste Halbzeit ging auch ganz klar an die Priestewitzer. Canitz hatte nichts Gleichwertiges entgegen zusetzen. Einziges Manko war, dass nur ein Tor durch Hawlitzky bereits in der 8. Minute fiel.

Die Pausenpredigt von Canitz-Trainer Michael Rab muss heftig gewesen sein. Die Canitzer übernahmen jetzt die Initiative und drängten Priestewitz in die eigene Hälfte. Doch die Abwehr des Gastgebers, Sorgenkind der letzten Spiele, stand diesmal hervorragend. Bei einem Konter (70.) kam Hawlitzky im Strafraum zu Fall. Für Ruttloff kein Problem: 2:0 durch Elfmeter. Das Spiel drehte sich nun und es kam die Zeit der Altmann-Brüder. Erst ließ Enrico seinen Gegenspieler alt aussehen und schob überlegt ein. Dann jagte Marcus aus 25 Metern den Ball volley und unhaltbar unter die Latte. Zehn Minuten vor Schluss kamen die Gäste durch Richter nach Elfmeter noch zum Ehrentor.

(A. Noppes)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Aurich,  S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner - B. Jantzen, E. Altmann - P. Hawlitzky (K. Pallmann), T. Grond (J. Treppe), T. Papke - M. Altmann

 

Torfolge: 1:0 P. Hawlitzky (8.), 2:0 S. Ruttloff (FE/70.), 3:0 E. Altmann (72.), M. Altmann 4:0 (75.), 4:1 Richter (FE/80.)

4. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 17.09.11. um 15:00 Uhr
FV Gröditz - SV Traktor Priestewitz 4:0 (1:0)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - E. Aurich (L. Berthold), J. Treppe, M. Hanisch, S. Wehner - S. Ruttloff, E. Altmann - P. Hawlitzky, T. Grond (K. Pallmann), M. Koßlitz - M. Ihle

 

Torfolge: 1:0 (7.), 2:0 (46.), 3:0 (68.), 4:0 (75.)

3. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 10.09.11. um 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - 1.FC Radebeul 2:3 (0:0)

 

Dramatik kam in diesem Spiel erst in der zweiten Halbzeit auf. Und die kam der Heimmannschaft am Ende teuer zu stehen, denn die Gäste entführten alle drei Punkte. In der ersten Hälfte passierte noch nicht viel. Priestewitz hatte die bessere, reifere Spielanlage, aber ohne nennenswerte Tormöglichkeiten. Radebeul meist in der Abwehr gebunden, erspielte sich aus Kontern doch einige Einschussmöglichkeiten.

Zu Beginn der 2. Halbzeit wurden die Bemühungen von Priestewitz mit toller Einzelleistung durch Hawlitzky zur Führung belohnt. Radebeul erhöhte jetzt den Angriffsdruck. Mit Erfolg. Die an diesem Tage nicht sattelfeste Abwehr von Priestewitz wurde durch Radebeul regelrecht vorgeführt. Durch teilweise katastrophale Abwehrfehler erzielten sie drei Tore hintereinander. Und es hätten durchaus mehr sein können. Priestewitz schwächte sich noch durch Gelb-Rot. Die Bemühungen zu zehnt reichten am Ende nur noch zum Anschlusstreffer, obwohl der Ausgleich mehrfach möglich war.

(A. Noppes)

 

Priestewitz spielte mit: K. Meier - E. Aurich (M. Ihle), S. Ruttloff, M. Hanisch (K. Pallmann), S. Wehner - B. Jantzen, E. Altmann - P. Hawlitzky (L. Berthold), T. Papke, T. Grond - M. Altmann

 

Torfolge: 1:0 P. Hawlitzky (58.), 1:1 (65.), 1:2 (70.), 1:3 (78.), 2:3 S. Ruttloff (83.)

Gelb-Rot: M. Altmann (72.)

1.Hauptrunde Kreispokal Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 03.09.11. um 15:00 Uhr
SV Empor Heyda - SV Traktor Priestewitz 2:9 (1:5)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - K. Pallmann, J. Treppe, D. Goldbach (S. Rimkus), E. Aurich - B. Jantzen, S. Ruttloff - P. Hawlitzky (L. Berthold), T. Papke, T. Grond - M. Altmann

 

Torfolge: 1:0 (4.), 1:1, 1:4 S. Ruttloff (15./FE,38./FE), 1:2 K. Pallmann (20.) 1:3, 1:8 T. Grond (25./75.), 1:5, 1:6, 1:7 M. Ihle (42./55./65.), 1:9 E. Aurich (82.), 2:9 (89.)

2. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 27.08.11. um 15:00 Uhr
Fortuna Leuben - SV Traktor Priestewitz 3:3 (1:3)

 

Nach drei zu null Rückstand schafft Leuben noch ein 3:3 gegen überhebliche Rand-Großenhainer.

 

Die Überschrift wohl gewählt vom Berichteschreiber der Priestewitzer Mannschaft und nach dem Spiel dem Mannschaftsleiter der Fortuna dargelegt. Aber es entsprach auch dem Spielverlauf. Die Gäste waren in Halbzeit eins die spielbestimmende Mannschaft. Und es klingelte schon nach neun Minuten im Leubener Tor. Völlig freistehend konnte ein Gästestürmer zur 1:0 Führung für Priestewitz einschieben.

Die Leubener verstanden es einfach nicht die Gäste in den Griff zu bekommen. Viele Fehler bei der Deckungsarbeit brachten die Rand-Großenhainer immer wieder zu Chancen. Dann die 12.Spielminute. Kaum das 1:0 geschluckt, fand ein Schuß von der Strafraumgrenze wieder das Ziel. Dabei war Dominic Haubold im Tor der Fortuna machtlos. Aber kurz danach kam es noch schlimmer, wiedereinmal war die Leubener Abwehr nicht im Bilde und so tauchten gleich zwei Spieler der Priestewitzer völlig frei vor Dominic Haubold auf, ließen ihm keine Chance und es stand 3:0. Jetzt mußten sich die Leubner endlich etwas einfallen lassen wenn sie nicht arg unter die Räder kommen wollten. Die Gäste aber drückten weiter auf´s Tor und es boten sich Chancen zu einer klaren Spielentscheidung. Doch zum Glück für die Gastgeber brachte ein Konter die Wende und es kam alles anders. In der 41. Spielminute setzte sich Karsten Richter im Strafraum energisch durch. Sein anschließender Schuß landete im linken unteren Eck im Priestewitzer Kasten und es stand nur noch 1:3. Mit diesem Zwischenstand ging man in die Pause. Die Gäste kamen nach der Halbzeit schon siegessicher aus der Kabine, glaubten die drei Punkte wohl schon sicher in der Tasche. Trainer Steffen Kotte hatte jedoch etwas dagegen, auch wenn ihm dazu nur wenige personelle Alternativen zu Verfügung standen, denn seit dem Start der neuen Saison fehlen ihm vier tragende Kräfte die man natürlich auch nicht so einfach ersetzen kann. Er versuchte es mit einer Änderung der Mannschaftsaufstellung und bewies damit ein glückliches Händchen! Doch vorerst hatten die Gäste wieder eine Riesenchance. Dabei pflückte Dominic Haubold den Ball von den Schuhen der beiden frei auf ihn zu kommenden Gästestürmer. Es war schon Wahnsinn was da passierte. Nun endlich kamen die Leubner zum Zuge. Erst war es Sven Kotte der bei seinem Schuß auf´s Tor Pech hatte das der Ball an das Lattenkreuz knallte und weg geschlagen wurde aber dann brachte sein präziser Pass auf Karsten Richter, der völlig frei nur noch einzuschieben brauchte, das 2:3 (71. Minute). Es folgten Minuten im Spiel der Gastgeber, an die wohl keiner mehr so recht geglaubt hatte. Die Umstellung der Mannschaft erwies sich nun als Glücksgriff des Trainers. In der 89. Minute fiel das goldene Tor durch Ralf Kube! Nach einer Flanke war er mit dem Kopf zur Stelle und man feierte das 3:3 wie einen Sieg.

(Quelle: http://www.fortunaleuben.net/)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - J. Treppe (K. Pallmann), S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner (E. Aurich) - B. Jantzen, E. Altmann - P. Hawlitzky, T. Papke (L. Berthold), T. Grond - M. Altmann

 

Torfolge: 0:1 M. Altmann (12.), 0:2 T. Grond (20.), 0:3 P. Hawlitzky (35.), 1:3 (42.), 2:3 (70.), 3:3 (89.)

1. Spieltag Kreisoberliga Meißen, Saison 2011/2012

Anstoß: 20.08.11. um 15:00 Uhr
SV Traktor Priestewitz - LSV Tauscha 2:1 (1:1)

 

Priestewitz spielte mit: M. Weber - M. Koßlitz (J. Treppe), S. Ruttloff, M. Hanisch, S. Wehner - B. Jantzen, A. Apitz (M. Altmann) - P. Hawlitzky, T. Papke, M. Kecskes (F. Riedel) - T. Grond

 

Torfolge: 1:0 T. Papke (22.), 1:1 (43.), 2:1 S. Wehner (65.)

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.